Mindestzeichnungssumme 5 Millionen Euro Neu aufgelegter Artikel-8-Infrastrukturfonds peilt 7 Prozent Rendite an

Headphones
Artikel hören
Mindestzeichnungssumme 5 Millionen Euro
Neu aufgelegter Artikel-8-Infrastrukturfonds peilt 7 Prozent Rendite an
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Jeremy Golding, Gründer und Geschäftsführer von Golding

Jeremy Golding, Gründer und Geschäftsführer von Golding: „In Zeiten rekordhoher Inflationsraten schätzen Investoren die Stabilität von Infrastrukturinvestments, die essenzielle Leistungen erbringen und vom Rückenwind wichtiger gesellschaftlicher Megatrends wie der Energiewende profitieren.“ Foto: Golding Capital

Golding Capital Partners, ein Asset-Manager für alternative Investments, erweitert seine Produktpalette um einen spezialisierten Energiewende-Dachfonds. Die globale Anlagestrategie des „Golding Energy Transition 2022“ mit einem Volumen von 300 Millionen Euro, sieht den Aufbau eines breit diversifizierten Portfolios bis Ende 2024 vor, das aus circa 10 Zielfonds und bis zu 20 Prozent Co-Investments bestehen soll. Golding plant eine Zielrendite von 6,0 bis 7,0 Prozent Netto-IRR pro Jahr und ein erstes Closing bereits für Ende 2022.

Der Fonds ist als luxemburgischer „Reserved Alternative Investment Fund“ (RAIF) gemäß der Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR) nach Artikel 8+ („light green plus“) strukturiert und steht institutionellen Investoren ab einer Mindestzeichnungssumme von fünf Millionen Euro offen. Die Laufzeit ist auf 15 Jahre zuzüglich einer Verlängerungsoption ausgelegt.

Der Blickpunkt des Vermögensverwalters liegt dabei zu 60 Prozent auf europäischen und zu 40 Prozent auf nordamerikanischen Investments in den Bereichen Solar- und Windenergie, 
Energiespeichertechnologien sowie weiterer Technologien, welche die Energiewende und 
Dekarbonisierung ermöglichen.

 

 

 

„In Zeiten rekordhoher Inflationsraten schätzen Investoren die Stabilität von 
Infrastrukturinvestments, die essenzielle Leistungen erbringen und vom Rückenwind 
wichtiger gesellschaftlicher Megatrends wie der Energiewende profitieren“, sagt Jeremy 
Golding, Gründer und Geschäftsführer von Golding.

„Die Diversifizierung des global ausgerichteten Portfolios ist uns auch bei unserem neuen 
Fonds ein besonderes Anliegen. Daher planen wir insgesamt zwischen 100 und 150 
Einzeltransaktionen, breit gestreut über verschiedene Regionen, Energieträger, 
Fondsmanager und Lebenszyklen der Assets“, erklärt Thilo Tecklenburg, Managing Director und 
Co-Head Infrastruktur von Golding.