Emerging Markets | private-banking-magazin.de

Emerging Markets

Die Volatilität von Schwellenmärkten sollte Investoren nicht von fundamental begründeten Chancen ablenken. Das Team von Templeton Global Macro unter der Leitung von Michael Hasenstab gibt einen profunden Ausblick. [mehr]

Der Ölpreis hat in den vergangenen Wochen die Marke von 70 US-Dollar für die Sorte WTI überschritten, um sich dann wieder bei rund 65 US-Dollar einzupendeln. Für den Fall eines stärkeren Anstiegs rät Thomas Kruse, Chief Investment Officer von Amundi Asset Management, zu einer Stopp-Loss-Strategie und inflationsgebundenen Anleihen. [mehr]

Aktuelle Trends in Schwellenländern

Unsicherheitsfaktoren stellen Anleger vor Probleme

Während sich die Weltwirtschaft synchron entwickelt, gibt die geopolitische Lage ein sehr uneinheitliches Bild ab. Anleger in den Schwellenmärkten können die Volatilität nutzen, um langfristige Investments einzugehen oder zu verstärken. [mehr]

[TOPNEWS]  Rohstoff-Experte von BNP Paribas

Die Neue Seidenstraße heizt die Rohstoffnachfrage an

China arbeitet mit großen Ambitionen am Ausbau seiner Rolle als Handelsmacht. Das multinationale Großprojekt zum Aufbau neuer Handelswege aus dem Reich der Mitte nach Europa und Afrika wird den Einsatz großer Mengen an Rohstoffen erfordern, meint Kemal Bagci von BNP Paribas. [mehr]

Institutionelle Anleger haben derzeit offenbar nur ein geringes Interesse an Schwellenländeranleihen in ihren Portfolios. Doch teilweise fehlt es auch an Kenntnissen über diese Anlageklasse, so eine Umfrage von NN Investment Partners (NN IP) unter 108 professionellen Investoren. [mehr]

Aktien von Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung finden bei Anlegern oft kaum Beachtung, umso mehr wenn es sich um Schwellenländer-Titel handelt. Das untere Ende des Marktspektrums bietet jedoch interessante Anlagechancen. [mehr]

Argentinien, Brasilien und Mexiko: Die Volkswirtschaften dürften von einem zunehmend verbesserten konjunkturellen Umfeld und Reformen der Staatsregierungen profitieren, argumentiert Gustavo Stenzel, Leiter der Lateinamerika-Strategie bei Franklin Templeton Investments. [mehr]

Die Zahl der Menschen im Alter von 60 Jahren und mehr lag im Jahr 2017 bei 962 Millionen – das entspricht einem Anteil von 12,5 Prozent der Weltbevölkerung. Bis 2050 soll sich die Zahl auf 2,1 Milliarden mehr als verdoppeln. Daraus ergeben sich Chancen für Anleger. [mehr]

Anleger haben bei Schwellenländerinvestments schon diverse Schocks erlebt. Doch inzwischen ist auf vielen Märkten dort fast Normalität eingekehrt. Sogar im volatilen Handelsumfeld Anfang 2018 bewiesen sie bisher Widerstandsfähigkeit. Vor allem Asien bietet ein sehr gutes Investitionsumfeld. [mehr]

Weltzins-Invest bekommt Zwilling

Capitulum AM will mit LBBW AM zusammenarbeiten

Capitulum Asset Management, neu gegründete Fondsboutique von Ex-LBB-Invest-Fondsmanager Lutz Röhmeyer, schließt eine strategische Partnerschaft mit LBBW Asset Management. Ein erster gemeinsamer Fonds steht schon in den Startlöchern. [mehr]

[TOPNEWS]  Anleihen aus Schwellenländern

Wenn die Währung die Rendite killt

Wer sich Anleihen aus Schwellenländern ins Portfolio holen will, muss genau auf die Währungen achten. Und ebenso auf den Fondsmanager, der mit ihnen hantiert. Denn das beeinflusst die Rendite enorm. [mehr]

Multi-Asset-Fondsmanager von AXA

„Wir nutzen unsere hohe Flexibilität“

Fondsmanager Serge Pizem lässt Anleger beim Multi-Asset-Fonds AXA WF Global Optimal Income Fund an den Chancen der Aktienmärkte in möglichst großem Umfang teilhaben, versucht aber gleichzeitig, Verluste zu begrenzen. Im Februar feierte die Strategie ihr fünfjähriges Jubiläum. [mehr]

Protektionismus in den USA, Gefahren für Chinas Wachstum und extrem kräftige Mittelzuflüsse in Schwellenländern: Michael Hasenstab, Chef der Templeton Global Macro Group, öffnet den Blick auf neue Renditequellen. [mehr]

Unter allen Schwellenländern weltweit bietet gegenwärtig der russische Aktienmarkt die höchste Dividendenrendite. Doch die sehr hohe Volatilität kann Investoren vor ernste Herausforderungen stellen, weiß Olga Karakozova, Senior-Portfoliomanagerin bei Danske Invest. [mehr]

Adrian Künzi hat sich der Union Bancaire Privée (UBP) angeschlossen. Die Westschweizer Privatbank ernennt den ehemaligen Chef von Notenstein La Roche zum Leiter der Niederlassung Zürich. Zudem soll er die Marktregion Nordeuropa im Private Banking leiten. [mehr]

Marktkommentar von Danske Invest

Digitale Delikatessen aus Asien

Asien tischt auf: Gerade China bietet einen langfristigen strukturellen Trend, der Anlegern schmecken dürfte. Welcher das ist, erläutert Marc Homsy, Leiter Anlagenvertrieb Deutschland bei Danske Invest. [mehr]

Wenn Anleger in Aktien außerhalb der Eurozone investieren, gehen sie doppeltes Risiko ein. Denn sowohl die Aktien- als auch die Wechselkurse beeinflussen die Rendite. Tine Choi, Chefstrategin der Danske Bank, zur Frage, ob sich das Risiko lohnt. [mehr]