Alles zum Thema

Reporting

Experte für das Wertpapier-Controlling

WSH Family Office baut Investment-Team aus

Das Multi Family Office WSH Deutsche Vermögenstreuhand baut das fünfköpfige Team für liquide Investments aus. Neuzugang Philipp Lammich war viele Jahre für Warth & Klein Grant Thornton tätig. [mehr]

Die Oberbank hat zum 1. Februar 2021 einen ihrer Private Banker in München zum stellvertretenden Abteilungsleiter der Region Süddeutschland ernannt. Ein guter Anlass, einmal genauer zu beleuchten, wie sich das österreichische Institut hierzulande im Geschäft mit vermögenden Privatkunden aufstellt. [mehr]

[TOPNEWS]  Master-KVG-Studie von Telos

Bei ESG-Investments reicht nicht das Standard-Reporting

Die ESG-Regulierung stellt Master-KVGen vor Herausforderungen. Aber auch das Niedrigzinsumfeld bringt neue Aufgaben. Die Einbindung illiquider Assets ist immer stärker gefragt, so die jüngste Master-KVG-Studie von Telos. [mehr]

[TOPNEWS]  Finvia-Gründer im Gespräch

„Wir wollen Technologieführer sein“

Der Start des Family Office Finvia war einer der Branchen-News im Jahr 2020. Wir sprechen mit zwei der Gründer, Torsten Murke und Christian Neuhaus, über das Fortschrittliche an dem Projekt, den Professionalisierungsdruck bei Family Offices und veränderten Kundenbedürfnissen. [mehr]

Mit Maria Katharina Heiden verpflichtet das Eulenburg Family Office eine ausgewiesene Expertin für Digitalisierung im Asset Management. Die 38-Jährige leitet seit Jahresbeginn das Vermögensmanagement mit den Einheiten Financial Planning, Asset Allocation & Investments und Reporting. [mehr]

[TOPNEWS]  Reinhard Pfingsten, Bethmann Bank

Nachhaltigkeit bedeutet für mich ...

In unserer Nachhaltigkeits-Serie kommen diejenigen (semi-)institutionellen Anleger zu Wort, die sich tagein, tagaus mit ESG, SDG und SRI beschäftigen. Es gibt nicht die eine Nachhaltigkeit und daher darf diskutiert werden. Dieses Mal: Reinhard Pfingsten von der Bethmann Bank. [mehr]

[TOPNEWS]  Frank Schriever von der Deutschen Bank WM

„Wir können über 200 Währungspaare“

Einige Family Offices und vermögende Familien suchen den direkten Zugang zum Kapitalmarkt. Doch viele Banken sind auf dem Rückzug, was das Angebot für semi-professionelle Kunden angeht. Ganz anders das von Frank Schriever geleitete Wealth Management der Deutschen Bank. [mehr]

Seite 1 / 10