Asset Allocation

[TOPNEWS]  Ist Franklin D. Roosevelt die Blaupause?

Die ersten 100 Tage „Trumponomics“

Präsident Donald Trump hat die USA in einer erheblich besseren wirtschaftlichen Situation übernommen als Barack Obama acht Jahre zuvor. Für die ersten 100 Tage seiner Amtszeit hatte er dennoch ehrgeizige Pläne. Die zentralen Fragen sind, wie viel er in dieser Zeit erreichen kann und welche Folgen sein Handeln für die Finanzmärkte hat. [mehr]

[TOPNEWS]  Aus der Naturkatastrophenforschung

Wie man Ausreißer am Finanzmarkt besser bewertet

Mithilfe der Volatilität und anderen Kennzahlen lassen sich Portfoliorisiken angemessen bewerten. Für die Messung von Extremrisiken, sogenannten „Schwarzen Schwänen“, sind die herkömmlichen Methoden jedoch unerheblich. Risikoanalyst Paul Skiba stellt mit der Extremwerttheorie eine Methodik vor, mit der sich seltene Großereignisse an den Finanzmärkten kalkulieren lassen. [mehr]

Das Börsenjahr 2016 hielt Anleger mit seiner Talfahrt am Aktienmarkt zu Jahresbeginn, schwachem zweiten Halbjahr am Rentenmarkt sowie kleineren Erdbeben wie Brexit oder US-Präsidentschaftswahl in Atem. Welcher von den Mischfonds da die richtige Strategie & Positionierung wählte, hat die Fondsanalystin Barbara Claus von Morningstar untersucht. [mehr]

[TOPNEWS]  Roger Bootz von der Deutschen Asset Management

„Wir helfen, Zeit für die Kundenberatung freizuschaufeln“

Einige Vermögensverwalter, Family Offices und Banken werden sich aufgrund von Niedrigzins und Mifid 2 fragen müssen, ob es nicht besser ist, einen Teil ihrer Wertschöpfungskette an Dritte auszulagern. Ein Angebot hierzu kommt von der Deutschen Asset Management. Zwei ETF-Modellportfolios und viel Flexibilität hat man dafür im Köcher. [mehr]

[TOPNEWS]  Organisation, Leitung, Beratungsprozess

IBB stellt Private Banking neu auf

Das Internationale Bankhaus Bodensee organisiert seine Betreuung Vermögender neu. Veränderungen in der Führungsstruktur und beim Beratungsprozess sollen das Private Banking näher an den Kunden bringen, aber auch regulatorische Anforderungen spielen dabei eine Rolle. [mehr]

Institutionelle Vermögensverwaltung

Metzler setzt auf quantitative Anlagestrategien

Bei der Anlage von Firmenvermögen setzt das Bankhaus Metzler verstärkt auf quantitative Strategien. Nach einem Bericht der „FAZ“ verwaltet die Privatbank rund 71 Milliarden Euro im institutionellen Geschäft. Davon werden etwa zehn Milliarden Euro regelgebunden angelegt. Risikokontrolle sowie die Wertsicherung des Vermögens stehen dabei im Vordergrund. [mehr]

[TOPNEWS]  Chance für Banken und Vermögensverwalter

Mittelständler müssen ihre Liquidität besser managen

Die nächste Innovation des Mittelstands findet im Finanzmanagement statt. Allein aus Kostengründen werden Unternehmer ihr Cash Management professionalisieren müssen. Eine Chance für Banken und Vermögensverwalter. [mehr]

Fünf von neun Vermögensverwaltern einer FAZ-Umfrage haben ihre Empfehlung für Gold als Anlageklasse angehoben. Vier Teilnehmer stellen sich dagegen bezüglich ihrer Aktienquote für 2017 eher defensiv auf. [mehr]