HNWIs & UHNWIs

[TOPNEWS]  Die Finca im Blick der Steuerfahnder

„Die Zahl der Strafverfahren wird ab September rapide zunehmen“

Ab September können deutsche Finanzämter dank Finanzdaten-Austausch der OECD-Länder ausländischen Immobilienbesitz, der steuerlich vorteilhaft gestaltet war, auffliegen lassen. Gerade die spanische S.L.-Hülle könnte teuer werden. Was vermögende Kunden jetzt noch tun können, um etwaige strafrechtliche Folgen zu vermeiden, erklären zwei Rechtsexperten. [mehr]

[TOPNEWS]  Nach der Erbschaft- und Schenkungsteuerreform

Die neuen Spielregeln für Betriebsvermögen

Die Erbschaftsteuerreform wirkt sich unter anderem auf vermögensverwaltende GmbHs aus. So manche Unternehmerfamilie hält hier einiges an Eigenkapital zur Unternehmensfinanzierung. Diese Herangehensweise sollte nun auf den Prüfstand. Was das neu eingeführte Nettoprinzip damit zu tun hat, erklärt Steuerexperte Swen Bäuml. [mehr]

[TOPNEWS]  Studie von EY, ESCP Europe und AVS

Wie man Fremdmanager fürs Familienunternehmen gewinnt

Der Generationswechsel steht an, aber kein williger oder fähiger Erbe steht bereit. Zahlreiche Familienunternehmen suchen deswegen nach Fremdmanagern, die zum Unternehmen und zur Unternehmerfamilie passen. Eine Studie von EY, ESCP Europe und AVS – International Trusted Advisors beschäftigt sich genau mit diesem Thema. [mehr]

Nach einem Bericht der globalen Marktforschungsgruppe New World Wealth stieg die Zahl der Hochvermögenden, die 2016 in ein anderes Land abwanderten, von 64.000 auf 82.000 Menschen gegenüber dem Vorjahr. Das entspricht einem Anstieg um 28 Prozent. [mehr]

[TOPNEWS]  Top-Mann aus Süddeutschland

Axel Döhner verlässt die BW-Bank

Nach all den Zugängen der letzten Wochen und Monate, nun ein Abgang bei der BW-Bank: Top-Mann Axel Döhner hat das Institut verlassen. Zuletzt sollte er noch mithelfen, ein Key-Account-Team aufzubauen. [mehr]

UHNWIs benötigen besonders viel Aufmerksamkeit bei der Betreuung ihres Vermögens. Spezifische Strategien mit Mehrwert und eine sehr hohe Qualität der Beratung sind zwei von fünf Punkten eines Leitfadens zum Aufbau einer hochvermögenden Kundenbasis. [mehr]

[TOPNEWS]  Credit Suisse Global Wealth Report 2016

500 neue UHNWIs in Deutschland

Das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen ist in Deutschland im vergangenen Jahr um 2,8 Prozent gewachsen. Damit verzeichnete die Bundesrepublik nach Japan und den USA den drittgrößten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Die Menschen in Großbritannien müssen hingegen infolge des Brexit-Votums deutliche Vermögenseinbüßen hinnehmen. [mehr]