Von S&P Global LBBW bekommt neuen Chefvolkswirt

Moritz Kraemer wird spätestens mitte November Chefvolkswirt der LBBW

Moritz Kraemer wird spätestens mitte November Chefvolkswirt der LBBW: Der Manager kommt von S&P Global Foto: LBBW

Moritz Kraemer geht zur LBBW. Spätestens zum 15. November übernimmt er der bei der Landesbank die Leitung des Bereichs Research und die damit verbundene Funktion des Chefvolkswirts. Der langjährige Chefanalyst für Staatenratings bei der Ratingagentur S&P Global tritt die Nachfolge von Uwe Burkert an, der in den Vorstand der Kreissparkasse Waiblingen gewechselt ist. „Moritz Kraemer ist ein meinungsstarker Ökonom, der komplexe Themen auf den Punkt bringt – genau das brauchen unsere Kunden in diesem volatilen Umfeld“, erklärt LBBW-Vorstandsmitglied Christian Ricken, in dessen Ressort Kapitalmarktgeschäft und Asset Management/Internationales Geschäft das Research angesiedelt ist.

Außerdem passt Kraemer durch seine Expertise in ESG-Themen zur LBBW. „Nachhaltigkeit ist eine unserer vier strategischen Stoßrichtungen. Mit Herrn Kraemer haben wir einen Experten gefunden, der es versteht, unsere Research-Kompetenz und -Dienstleistungen für Kunden auf diesem Gebiet weiter auszubauen“, fügt Ricken hinzu. Seit 2019 ist Kraemer unter anderem als Independent Non-Executive Director von Scope Ratings tätig. Daneben engagiert er sich als Chefökonom bei der Plattform CountryRisk.io und unterstützt als Chief Economic Advisor die Beratungsfirma Acreditus.


Von 2001 bis 2018 arbeitete der promovierte Volkswirt bei S&P Global (vormals bekannt als Standard & Poor’s), seit 2013 als Global Chief Ratings Officer. In der deutschen Niederlassung in Frankfurt fiel unter anderem der Dialog mit den Medien, der Aufsicht und der Politik in seine Zuständigkeit. Außerdem wirkte Kraemer an der Einführung von ESG-Kriterien in die Ratingprozesse mit. Als Senior Fellow des Centre for Sustainable Finance der SOAS University of London hat er außerdem zu banken-spezifischen Nachhaltigkeitsthemen gearbeitet.

Vor seiner Zeit bei S&P war er als Ökonom für die Inter-American Development Bank in Washington DC und in Honduras tätig. Die LBBW versorgt mit rund 50 Analysten und mehr als 30 Publikationen zu Finanzmärkten, Konjunktur und Branchen ein breites Spektrum an Anlegern, Unternehmenskunden, Banken und Sparkassen in der gesamten DACH-Region. LBBW Research analysiert dazu mehr als 400 Emittenten von Aktien, Anleihen und Schuldscheinen und gibt seinen Kunden Einschätzungen zu Investitionschancen, Marktentwicklungen und Ausfallrisiken.