Wirtschaft

Anlagemöglichkeiten im Finanzsektor

Jährlich 11 Prozent mit nachrangigen Bankanleihen

Der Financial Capital Bond Fund von BlueBay Asset Management investiert vornehmlich in Anleihen, die aufgrund ihres niedrigeren Rangs in der Kapitalstruktur einen Renditeaufschlag bieten. Aufgrund der höheren Risiken ist die Titelauswahl zentral – ebenso wie ESG-Faktoren. [mehr]

Im Zuge der Corona-Pandemie sind die Verbindlichkeiten in den Industrieländern deutlich gestiegen. Wie damit umgehen? Für Mark Dowding, Investmentchef von BlueBay Asset Management, sollte auch über eine Kappung der Schulden nachgedacht werden – nicht zuletzt, um die jungen Generationen zu entlasten. [mehr]

Die künstliche Intelligenz (KI) hat bereits die effizientere Verwaltung von Patientendaten ermöglicht, die Früherkennung von Demenz und Krebs verbessert sowie neue Diagnosemöglichkeiten befördert, erklärt Rudi Van den Eynde, Head of Thematic Global Equity bei Candriam. Doch sie bietet noch weiteres Marktpotenzial [mehr]

[TOPNEWS]  Gespräch mit nachdenklichen Vermögensverwaltern

„Wenn Wolken aufziehen, geht es schnell und wird brutal“

Wenn Börsen-Neulinge mehr wert sind als SAP und BMW, dann stimmt etwas nicht. Oder wie es Dirk Rüttgers ausdrückt: „Das ist schon etwas merkwürdig“. Der Vorstandschef der Vermögensverwaltung Do Investment und Portfoliomanager David Wehner über teure Tech-Werte, Crash-Gefahr bei Anleihen und kaufwütige Zentralbanken. [mehr]

Die wirtschaftlichen und sozialen Kosten ungezügelter Umweltzerstörung lassen sich nicht länger verdrängen. Anleger müssen ESG-Risiken und die Belange eines breiten Spektrums von Stakeholdern in ihre Analysen einbeziehen, so Diliana Deltcheva, Head of Emerging Market Debt bei Candriam. [mehr]

Der Schwenk zur Elektromobilität wirkt sich positiv auf die Umweltbilanz der Fahrzeughersteller aus. Aber welche Auswirkungen hat er auf die sozialen Aspekte? Nesche Yazgan, Analystin bei BlueBay Asset Management, geht dieser Frage nach. [mehr]

Renditen von US-Staatsanleihen

Niedrig, aber nicht viel zu niedrig

Sollten US-Staatsanleihen tatsächlich massiv zu teuer sein? Anleihespezialist Jim Leaviss hat da seine Zweifel. Der Spezialist von M&G beobachtet ein dramatisches Ungleichgewicht zwischen Trendwachstum und Zinsprognose. Dass sich der Trend aber gleich komplett dreht, erwartet er jedoch nicht. [mehr]

Die Stadtsparkasse Wuppertal will der Masse an Kundeneinlagen Einhalt gebieten: Privatkunden mit mehr als 100.000 Euro, die trotz alternativer Anlageangebote ihr Vermögen weiterhin in Sichteinlagen halten, berechnet das Institut künftig eine Gebühr von 0,5 Prozent. Das gilt zunächst für Neukunden. [mehr]

Seite 1 / 53