Von Abu Dhabi Investment Authority Axa IM Alts bekommt neuen Chef

Flaggen vor der Axa-Filiale in Frankfurt am Main

Flaggen vor der Axa-Filiale in Frankfurt am Main: Philippe Grasser wird von der Finanzmetropole aus arbeiten Foto: Imago Images / Ralph Peters

Axa Investment Manager Alternatives (Axa IM Alts) ernennt Philippe Grasser zum Geschäftsführer Deutschland, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Bafin. Er übernimmt die Position von Christoph Mölleken, der Ende Oktober nach fast 30 Jahren in den Ruhestand geht. 

Grasser wird in Frankfurt arbeiten und übernimmt die Verantwortung für das gesamte Immobiliengeschäft in Deutschland, wird die inländische strategische Ausrichtung weiterentwickeln und umsetzen und die Plattform von Axa IM Alts auf dem deutschen Markt ausbauen.

Axa ist ein weltweit führender Anbieter und Verwalter von Alternativen Investments mit etwa 163 Milliarden Euro an verwaltetem Vermögen. Deutschland zählt zu den Kernmärkten von AXA IM Alts, das in hierzulande über zwölf Milliarden Euro Vermögen in unterschiedlichen Assetklassen verwaltet – in Investment- und Entwicklungsmandaten, vor allem in den größeren Metropolregionen

Grasser hat über 30 Jahre Erfahrung im Bereich Immobilien, Unternehmensfinanzierung und Corporate Finance auf dem europäischen Markt. Er kommt von der Abu Dhabi Investment Authority (Adia), für die er fast sieben Jahre tätig war. Zuletzt leitete er ein 20-köpfiges Team und war für die Verwaltung eines Immobilienportfolios mit einem Wert von mehreren Milliarden Euro zuständig. Davor war er Geschäftsführer der Real Estate Banking Division bei der Deutschen Bank. Zu seinen weiteren Erfahrungen zählen auch zehn Jahre bei Morgan Stanley, wo er zuletzt Geschäftsführer und Co-Leiter der European Real Estate Investment Banking Division war.