Axa Im startet klimabezogene Anleihenstrategie Kernziele: Kapitalerhalt, Klimaanpassung und Anleiherendite

Matthieu-Emmanuel Levilion von Axa IM

Matthieu-Emmanuel Levilion von Axa IM: Der Manager rechnet damit, dass sich der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft in allen Portfolios niederschlagen wird Foto: AXA IM

Axa Investment Managers (Axa IM) hat eine klimabezogene Anleihenstrategie aufgelegt, die institutionellen Investoren helfen soll, ihre langfristigen Klima- und Finanzziele zu erreichen. Die Strategie zielt darauf ab, die physischen Risiken und die mit dem Klimawandel verbundenen Transformationsrisiken abzufedern. Spezifische klimabezogene Ziele in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Investoren, wie beispielsweise der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) werden dabei integriert, ohne das Risiko- und Renditeprofil auf Portfolioebene zu beeinträchtigen.

Unter Berücksichtigung der drei Kernziele Kapitalerhalt, Klimaanpassung und Anleiherendite wurde die Strategie entwickelt und soll einen fälligkeitsbasierten Ansatz zur Beachtung von Klimarisiken mit klaren Zielen über einen kurz-, mittel- und langfristigen Zeithorizont bieten. Investiert werden soll in Klimalösungen, Investitionen und Projekte, die erforderlich sind, um das Ziel einer Verringerung von CO2 auf Netto-Null bis 2050 zu erreichen. Zudem wird in Emittenten, die aktiv auf CO2- Reduktion setzen investiert, um den Übergang voranzutreiben.

>>Fonds von Axa im Überblick

Matthieu-Emmanuel Levilion, Leiter Buy-and-Maintain, einem Anlagestil für Rentenfonds, der die Vorteile von aktivem und passivem Management vereint, bei Axa IM in Paris, erklärt: „Die globale Erwärmung wird sich weiterhin zunehmend auf die Schwere und Häufigkeit von Naturkatastrophen auswirken, weshalb diese physischen Risiken in den Portfolios verstärkt zu berücksichtigen sind. Der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft wird sich auf die Portfolios auswirken. Ganze Unternehmensbereiche werden ihre Produkte und Dienstleistungen schnell anpassen müssen. Wir sind der festen Überzeugung, dass Umweltthemen einen wesentlichen Einfluss auf Portfoliorisiken haben, aber auch Chancen für die zukünftige Performance bieten. Und dies nicht nur aus klimatischer, sondern auch aus finanzieller Sicht.“