Von der Commerzbank LBBW bündelt Kompetenzen für neue Führungskraft

Olaf Schween ist neu bei der LBBW

Olaf Schween ist neu bei der LBBW: Der Fachmann für Unternehmens-Fusionen kommt von der Commerzbank Foto: LBBW

Die LBBW baut ihre Leistungsfähigkeit für die Kunden im Unternehmens-Finanz-Geschäft aus. Zu diesem Zweck fasst sie die Beratungsteams verschiedener Disziplinen in einer Einheit zusammen und hat sich für dessen Leitung mit einer erfahrenen Führungskraft verstärkt. Olaf Schween, bisher Leiter M&A Large Corporates bei der Commerzbank, wechselt nach Stuttgart. Er verantwortet künftig die Themenfelder Financial Rating Advisory, Equity Capital Markets und Mergers & Acquisitions der LBBW.

Im Sinne eines integrierten Unternehmens-Finanz-Ansatzes (Corporate Finance) führt er darüber hinaus zwei Teams, die Beratungsprozesse in den sechs Schwerpunktbranchen der LBBW mit industrieller Expertise begleiten und den strategischen Dialog fördern sollen. Das Sustainability Advisory berät zudem Unternehmenskunden ganzheitlich rund um das Thema Nachhaltigkeit und schlägt die Brücke zu nachhaltigen Finanzierungsprodukten.


„Corporate Finance ist für die LBBW ein wichtiges Wachstumsfeld. Deshalb investieren wir hier gezielt in den weiteren Ausbau unserer Beratungsqualität“, erklärt Karl Manfred Lochner, Unternehmenskundenvorstand der LBBW. Gemeinsam mit den Vertriebseinheiten entwickelt Corporate Finance Finanzierungslösungen für Konzerne, Großunternehmen und Mittelständler. Im Mittelpunkt stehen die zunehmend komplexer werdenden Bedürfnisse der Kunden. Ausgehend von ihren strategischen Zielen entwickeln die Teams nachhaltige Finanzierungsstrategien, die sowohl aus fremd- als auch eigenkapitalorientierten Finanzierungsbausteinen bestehen können.

Schween kommt von der Commerzbank, wo er zuletzt das Geschäft mit Akquisitionen und Übernahmen für Konzerne und Großunternehmen mit Schwerpunkt auf den Branchen Automotive, Maschinenbau und Industrie geleitet hat. Nach Studium und Promotion an der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar startete seine berufliche Karriere im Jahr 1998 bei der Dresdner Bank und dann im Jahr 1999 im M&A-Geschäft bei Dresdner Kleinwort in Frankfurt.