Aufbau Stuttgart-Standort Finvia verpflichtet Urgestein von Julius Bär

Björn Seemann verlässt nach 15 Jahren die Bank Julius Bär Deutschland

Björn Seemann verlässt nach 15 Jahren die Bank Julius Bär Deutschland: Seit Oktober 2021 verantwortet er als Geschäftsführer beim Finvia Family Office den neuen Stantdort in Stuttgart.

Finvia hat Björn Seemann an Bord geholt. Der langjährige Julius-Bär-Banker soll als Geschäftsführer den neuen Standort des Family Office in Stuttgart verantworten. Damit verbunden ist der Auftrag, Finvia in Baden-Württemberg zu etablieren.

Zu Seemanns Aufgaben gehört die Akquisition, Beratung und Betreuung von Finvia-Mandanten in Süddeutschland, darunter vermögende Privatkunden, Unternehmen und Unternehmerfamilien sowie Stiftungen. Außerdem soll er für das Family Office persönliche Netzwerke in Politik, Sport, Unternehmer und Gesellschaft öffnen und einbringen.

Seemann kommt von der Bank Julius Bär, bei der er zuletzt Generalbevollmächtigter und Managing Director war. Zudem war er verantwortlich für Gründung und Aufbau der Julius-Bär-Niederlassung Stuttgart, die er 14 Jahre lang geleitet hat. Den Angaben zufolge gilt Seemann als Mann der ersten Stunde, der seit 2006 beim Aufbau von Julius Bär Deutschland mitgewirkt hat. Zu seinen bisherigen Stationen gehört außerdem die UBS, deren Stuttgarter Niederlassung er als erster Mitarbeiter mitgegründet hat.

Weiterhin hat Finvia zum Oktober 2021 drei neue Mitarbeiter im Vermögenscontrolling eingestellt: Bea Beenen, Jasmin Adwan und Martin Vennedey stoßen als Senior-Investmentcontroller zum Düsseldorfer Büro, das sich auf Vermögensreporting und -controlling fokussiert.