Interne Nachfolge bei Bawag-Tochter Südwestbank verliert Bereichsleiter Private Banking an Wealthgate

Michael Huber wechselt zum Family Office Wealthgate

Michael Huber wechselt zum Family Office Wealthgate: Seit 2016 leitete er den Bereich Private Banking bei der Südwestbank. Foto: Südwestbank

Nächster Abgang bei der Südwestbank: Am 30. Juni hat Michael Huber seine Stelle als Bereichsleiter Private Banking aufgekündigt. Ein Sprecher der österreichischen Bawag-Gruppe bestätigte auf Anfrage entsprechende Informationen des private banking magazins. Huber wechselt zum 1. Januar des neuen Jahres zum Multi Family Office Wealthgate.

Mit Hubers Abgang setzt sich der personelle Umbruch bei der Südwestbank fort. Erst vergangene Woche hatte das private banking magazin berichtet, dass drei Mitarbeitende aus dem Handelsteam sowie zwei Private Banker die Bawag-Niederlassung verlassen. Bereits Ende 2021 gingen fünf Kundenberater aus dem Stuttgarter Team. Im Mai war Regionalleiter Thomas Scheunert ebenfalls zu Wealthgate gewechselt.

 

 

Mit Michael Hofsäß setzt das Institut nach Hubers Weggang auf eine interne Nachfolge. Hofsäß ist seit mehr als 23 Jahren bei der Bank. Ein Bawag-Sprecher betont auf Anfrage dieses Mediums: „Das Private Banking ist und bleibt ein wichtiges Kerngeschäftsfeld der Südwestbank.“

Mit Michael Huber heuert bei Wealthgate der nächste ehemalige Südwestbanker an. Auch Christian Sammet, Geschäftsführer und Gesellschafter des 2018 gegründeten Family Offices, arbeitete für das Institut. Sammet zeigt sich erfreut über den Wechsel: „Michael Huber ist ein absoluter Spezialist auf seinem Gebiet. Er wird uns mit seinem Know-how helfen, unsere Wachstumsstrategie weiter zu forcieren.“

Wealthgate plant mit Huber Expansion ins Ausland

Huber war seit 2016 Bereichsleiter Private Banking bei der Südwestbank. Zuvor war er gut zehn Jahre als Marktgebietsleiter für das nördliche Baden-Württemberg und insgesamt fünf Filialen verantwortlich gewesen. Bei Wealthgate wird Huber Prokura erhalten und sich insbesondere um den Bereich Strategisches Management kümmern. Das Family Office mit Standorten in Stuttgart, Schwäbisch Hall und Düsseldorf plant, auch Märkte in den Nachbarländern zu erschließen.