Weitere Abgänge Private Banker und Handelsteam verlassen die Südwestbank

Dämmerung über der Niederlassung der Südwestbank in Stuttgart

Dämmerung über der Niederlassung der Südwestbank in Stuttgart: Mehrere Mitarbeitende verlassen die Bank. Foto: Imago Images / Arnulf Hettrich

Weitere Abgänge bei der Südwestbank: Wie das private banking magazin aus gut informierten Branchenkreisen erfahren hat, streichen bei der Südwestbank zwei weitere Private Banker die Segel. So hat Heike Frühwirth wohl bereits im Frühjahr ihre Stelle als Beraterin aufgekündigt, in diesem Sommer zog auch der Berater Alexander Schäfer mit einer Kündigung nach. Wohin es die beiden Berater zukünftig zieht, ist dagegen noch nicht bekannt.

Interessant ist: Kündigungen gab es wohl nicht nur im Private Banking. So hat nach Informationen dieses Magazins auch das gesamte dreiköpfige Handelsteam seine Kündigung eingereicht. Da die drei Mitarbeiter auch für die aktive Vermögensverwaltung verantwortlich und dementsprechend wichtig sind, konnte wohl mit einem Mitarbeiter noch eine Übergangslösung vereinbart werden, um den Handel weiter umsetzen zu können.

 

Auf Anfrage der Redaktion äußerte sich ein Sprecher der österreichischen Bawag-Gruppe, zu der die Südwestbank als Niederlassung gehört, zu den Abgängen zurückhaltend. Man habe in den vergangenen Jahren gesehen, dass „einige Mitarbeiter Wege außerhalb der Südwestbank“ gehen würden. Weiter heißt es, dass das Private Banking und die aktive Verwaltung der Kundengelder nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der Südwestbank seien. Man wolle sich weiterhin auf das Engagement für die eigenen Kunden konzentrieren.

In der Vergangenheit hatte es bereits Fluktuation im Private Banking gegeben. So verließen mehrere Berater in den vergangenen Monaten das Stuttgarter Team. Drei von ihnen heuerten bei Donner & Reuschel an und bilden bei der Privatbank das Rückgrat der neu gegründeten Niederlassung: Goran Dakic, Vasilios Tsiolas und Jan Weyland. Zudem zog es Thomas Scheunert, der fünf Jahre lang bei der Südwestbank arbeitete, zum Wealthgate Family Office. Dort ist Scheunert seit Anfang Mai stellvertretender Bereichsleiter Family Office. Joachim Heselschwerdt ist zur Bethmann Bank gewechselt.

Südwestbank hat frühere Abgänge bereits aufgefangen

Die Südwestbank hat ihrerseits auf die früheren Abgänge reagiert. Im April hatte sie ein Beraterquartett für das Private Banking in Stuttgart verpflichtet. Daniel Cottu kam von der Eva Mayr-Stihl Stiftung in Waiblingen, Johannes Noll wechselte aus einer anderen Südwestbank-Abteilung ins Private Banking. Alexander Gehrke stieß vom Wealthgate Family Office zum Institut, während Neuzugang Daniel Kehrer zuvor das Private-Banking-Geschäft der Deutschen Bank in Heidelberg leitete.

Wie die aktuellen Abgänge bei der Südwestbank personell aufgefangen werden sollen, bleibt vorerst offen. Eine entsprechende Anfrage des private banking magazins zu konkreten nächsten Schritten war nicht klar beantwortet worden.