Personal Private Banker verlassen Stuttgarter Team der Südwestbank

Zentrale der Südwestbank in Stuttgart

Zentrale der Südwestbank in Stuttgart: Vor Ort haben fünf Private Banker dem Institut den Rücken gekehrt. Foto: Südwestbank

Gleich fünf Private Banker haben von September bis Dezember 2021 bei der Südwestbank ihre Kündigung eingereicht, wie das private banking magazin aus gut informierten Branchenkreisen erfahren hat. Die fünf Kundenberater Daniel Cottu, Joachim Heselschwerdt, Vasilios Tsiolas, Goran Dakic und Jan Weyland waren allesamt im Stuttgarter Private-Banking-Team der mittelständischen Regionalbank angestellt. Ein Sprecher der Bawag-Gruppe, als deren Deutschland-Niederlassung die Südwestbank fungiert, nahm auf Anfrage der Redaktion keine Stellung zu den Abgängen.

Nachbesetzung der vakanten Private-Banking-Stellen in Stuttgart

Angesprochen auf die Nachbesetzung der Beraterstellen im Stuttgarter Private Banking bleibt die Auskunft der Bawag vage: Man habe zum Jahresstart zwei neue Kollegen im Private Banking aufgenommen. Kurzfristig sollen weitere Einstellungen folgen.

Nach Informationen des private banking magazin handelt es sich bei den beiden Neuen einmal um einen Private Banker der Deutschen Bank, der eigentlich am Standort Karlsruhe zum Einsatz kommen sollte, nun aber aufgrund der Personalnot die Stuttgarter Vermögenskunden betreut. Zudem hat die Südwestbank intern aus einer anderen Abteilung einen Anlagespezialisten ins Private Banking beordert.

An welcher Stelle es für die fünf scheidenden Private-Banking-Betreuer weitergeht, ist noch nicht bekannt. Einzig publik ist, dass sich Daniel Cottu zum 1. Oktober 2021 als Referent Vermögensverwaltung der Eva Mayr-Stihl Stiftung in Waiblingen angeschlossen hat. Der Bankbetriebswirt und Anlagenexperte soll das zunehmend selbst verwaltete und wachsende Vermögen der Stiftung betreuen und die dafür notwendigen Strukturen und Prozesse weiterentwickeln.