Zielvolumen eine Milliarde Euro Partnerschaft: Meag legt Spezialfonds für Büroimmobilien auf

Frank Becker, Meag Geschäftsführer und zuständig für institutionelle Kunden

Frank Becker, Meag Geschäftsführer und zuständig für institutionelle Kunden: „Qualitativ hochwertige, gut diversifizierte Büroimmobilieninvestments sind ein wichtiger Baustein in institutionellen Kapitalanlageportfolios.“ Foto: Meag

Die Meag, der Asset Manager der Munich Re Gruppe, hat einen europäischen Immobilienfonds aufgelegt. Der Fonds konzentriert sich auf hochwertige Büroimmobilien in den besten Lagen europäischer Top-Standorte. Munich Re und Mapfre, ein weltweit tätiges spanisches Versicherungsunternehmen, sind als Erst-Investoren am Fonds beteiligt. Sie bringen Immobilien aus ihrem Bestand, die sie in Deutschland beziehungsweise Spanien halten, ins Startportfolio ein.

Mit dieser gemeinsamen Initiative unterstreichen Munich Re und Mapfre ihre Partnerschaft. Beide Versicherungsgruppen arbeiten seit vielen Jahren zusammen. „In den vergangenen Jahren haben wir unser Kapitalanlageportfolio aufgrund des sehr niedrigen Zinsniveaus mit Fondsinvestments im alternativen Anlagebereich stärker diversifiziert“, so Fernando Mata, Mitglied des Vorstands von Mapfre. Der Fonds berücksichtigt ökologische und soziale Aspekte als integralen Bestandteil seiner Anlagestrategie. Er erfüllt die Anforderungen von Artikel 8 der SFDR als nachhaltige Anlagelösung – mit einem Fokus auf Dekarbonisierung durch höhere Energieeffizienz und geringeren Carbon Footprint, im Einklang mit den Pariser Klimazielen. 


„In den vergangenen Jahren haben wir unsere Präsenz im Segment der institutionellen Anleger als Partner der Wahl erfolgreich ausgebaut und werden dies auch weiterhin tun. Dies gilt sowohl für klassische als auch alternative Assetklassen, in denen wir ganzheitliche und maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Qualitativ hochwertige, gut diversifizierte Büroimmobilieninvestments sind ein wichtiger Baustein in institutionellen Kapitalanlageportfolios. Auch in der Pandemie haben sich attraktive Büroimmobilien in zentralen Lagen wiederholt als potenzielle Quelle für stetige Erträge erwiesen", erklärt Frank Becker, Meag Geschäftsführer und zuständig für institutionelle Kunden.

Nach der Auflegung wird der Fonds weitere europäische Büroimmobilien in ganz Europa erwerben, um ein paneuropäisches Portfolio aufzubauen. Das Fondsvolumen soll bis 2023 rund 500 Millionen Euro erreichen. Im Jahr 2024 soll der Fonds für Investitionen anderer institutioneller Investoren aus Deutschland und Europa geöffnet werden, was die Ambitionen der Meag unterstreicht, ihr Geschäft im Bereich der institutionellen Kunden weiter auszubauen. Bis 2025 soll der Fonds auf ein Volumen in Höhe von einer Milliarde Euro anwachsen.