Krypto

[TOPNEWS]  Blockchain-Technologie

Bankhaus von der Heydt plant Kryptowährung

Das Münchner Bankhaus von der Heydt setzt mit zahlreichen Projekten auf die Blockchain-Technologie. Das Finanzhaus will Verbriefungen und Schuldverschreibungen digital abbilden und eine Kryptowährung entwickeln. [mehr]

Das Fintech-Unternehmen Bitbond tritt nicht länger als Anlagevermittler auf. Nach der Rückgabe der entsprechenden Bafin-Lizenz fokussieren sich die Berliner auf die Ausgestaltung schlanker Wertpapieremissionen. [mehr]

Inklusive digitaler Verwahrmöglichkeit

Kapilendo setzt Wertpapier auf Blockchain-Basis um

Kapilendo bietet seinen Nutzern erstmals die Möglichkeit, in eine tokenbasierte Anleihe zu investieren. Für Verwahrung des digitalen Wertpapiers stellt das Berliner Fintech den Anlegern zudem ein kostenfreies Schließfach zur Verfügung. [mehr]

Die Europäische Kommission will den Vorsprung der USA und China beim Thema Blockain und KI aufholen. Helfen soll dabei ein milliardenschwerer Fonds. Als Co-Investoren will man private Geldgeber an Bord holen. [mehr]

Im Betrugsfall um die Kryptowährung Onecoin hat der Bruder der Gründerin Ruja Ignatova gegenüber US-Behörden Betrug und Geldwäsche gestanden. Von der als „Krypto-Queen“ bezeichneten Initiatorin der digitalen Währung fehlt weiterhin jede Spur. Unklar ist auch der Verbleib der von Investoren eingesammelten Gelder in Milliardenhöhe. [mehr]

Jeder zweite Großanleger interessiert sich für digitale Assets. Das zeigt eine Umfrage von Universal-Investment. Viele Institutionelle gehen davon aus, dass die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe noch lange niedrig bleibt. [mehr]

Seite 3 / 17