Neue Gesetze & Urteile

[TOPNEWS]  Informationsaustausch über Finanzkonten

Der Steuerzahler wird gläsern

Eine wachsende Zahl von Staaten tauscht Daten von Bankkonten und Depots weltweit untereinander aus. Wer Auslandsvermögen nicht gegenüber den Behörden aufgedeckt hat, droht ins Visier von Steuerfahndern zu geraten. Probleme beim Bewältigen der Millionen von Datensätzen könnten Betroffenen jedoch noch eine letzte Frist zur Selbstanzeige gewähren. [mehr]

Internationale Steuerbehörden tauschen untereinander ab sofort mehr Daten über Konten von Ausländern bei Banken in ihren Ländern mit den jeweiligen Heimatstaaten der Inhaber. Das bedeutet für viele vermögende Deutsche, dass ihnen vom Finanzamt Nachforderungen oder sogar Haftstrafen drohen. [mehr]

[TOPNEWS]  Nach der Erbschaftsteuerrefrom

So lässt sich in Betrieben das Verwaltungsvermögen gestalten

Auch nach der Erbschaftsteuerreform ist operatives unternehmerisches Vermögen weiterhin begünstigt. Abzugrenzen sind das operative Betriebsvermögen vom vermögensverwaltenden Vermögen anhand eines Katalogs. Dadurch ergeben sich Gestaltungsmöglichkeiten, die genutzt werden sollten. [mehr]

Bis zum 1. Oktober 2017 müssen Vereinigungen ihre wirtschaftlich Berechtigten im Sinne des Geldwäschegesetzes melden, andernfalls drohen empfindliche Geldstrafen. Konkret trifft die Meldepflicht insbesondere Kapitalgesellschaften, Stiftungen, Vereine und Personenhandelsgesellschaften. Was zu beachten ist, erklären Sven Oberle und Jörgchristian Klette von EY. [mehr]

Mit Inkrafttreten der EU-Richtlinie Mifid II müssen Investmentbanken und Broker ihre Research-Dienstleistungen in Rechnung stellen. Bei der Frage, wer die Kosten übernehmen soll, hat sich die Deka Bank jetzt festgelegt. Ein weiterer Branchenriese verfolgt ähnliche Pläne. [mehr]

Das Amtsgericht Duisburg hat einen Vermögensverwalter wegen gewerbsmäßiger Untreue zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der 55-Jährige Angeklagte hatte bei verschiedenen Anlagen die Vollmacht eines älteren Mandanten für seine eigenen Zwecke genutzt. [mehr]

[TOPNEWS]  IVV aus Sicht von Tochterfirmen

Nicht jede Vergütungsvorgabe muss man schlucken

Die neue Institutsvergütungsverordnung ist in Kraft getreten. Für Tochter- und Enkelfirmen eines KWG Instituts wird es wichtig, die greifenden Regeln aus IVV sowie Betriebsverfassungs- und Arbeitsrecht zu verstehen. Denn nicht zwangsläufig muss man jede Vorgabe „von oben“ übernehmen. [mehr]

[TOPNEWS]  Eintragung wirtschaftlich Berechtigter

Geldwäschegesetz betrifft auch Stiftungen

Das neue Geldwäschegesetz setzt seit Ende Juni in Deutschland die Änderungen der 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie um. Neben neuen Schwellen für Bargeldgeschäften gibt es höhere Anforderungen an die Identifikation der Geschäftspartner – und davon sind auch Stiftungen betroffen. [mehr]

[TOPNEWS]  Haftungsregeln, Aufsichtsorgan & Co.

Was sich mit Österreichs Privatstiftungs-Novelle verändern dürfte

Schon im November dieses Jahres könnte sich in Österreich das Privatstiftungsgesetz ändern. Ein entsprechender Ministerialentwurf liegt vor. Welche Änderungen das für Stifter und Stiftungsvorstände mit sich bringen würde, erklärt Dr. Cattina Leitner von der Wirtschaftskanzlei Dorda. [mehr]