Themen-Experte
CANDRIAM

ANZEIGE

 

Themen-Experte
CANDRIAM

ANZEIGE
ANZEIGE

Technologie, Gesundheit, Nachhaltigkeit Was Corona für die Kapitalanlage bedeutet

Seite 2 / 2

Gesundheitswesen gewinnt höheren Stellenwert

Die Covid-Krise ist ein „Gesundheitskrieg“ oder wurde zumindest von den politisch Verantwortlichen dazu erklärt. Wenn medizinische Fachkräfte das neue Militär und Medikamente und Impfstoffe die neuen Waffen sind, wird die Gesellschaft höhere Gesundheitsetats fordern. Daher ist mit höheren Staatsausgaben für das Gesundheitswesen zu rechnen. Es ist daher gut möglich, dass das Risiko für Gesundheitsaktien im US-Wahlkampf abgenommen hat: In den Monaten bis zum November haben ausgabenfeindliche Kandidaten möglicherweise die Wahl zwischen höheren Gesundheitsausgaben und einer Niederlage. Man darf nicht vergessen, dass nicht nur der US-Präsident gewählt wird, sondern auch viele Sitze im Kongress und Mandate in Bundesstaaten neu vergeben werden.

Wir erwarten, dass der „neue Normalzustand“ Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen, aber auch größeren und diversifizierteren Pharmakonzernen zugutekommt.

Nachhaltigkeit und Umweltthemen bleiben wichtig

Im Allgemeinen gelten Ausgaben für Umwelt, Nachhaltigkeit und das Gemeinwohl als Aufgaben für eine starke Wirtschaft, häufig am Höhepunkt des Zyklus. Diesmal ist wirklich alles anders. Wir haben einen blauen Himmel in China, sauberes Wasser in Venedig und einen seltenen Tag ohne Smog in Los Angeles gesehen.

15 Jahre firmeninternes Research bei Candriam haben starke Bewertungsgründe für Anlagen in Unternehmen mit hohen ESG-Ratings (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) ergeben. In der Regel handelt es sich dabei um Unternehmen, die dem Anlagestil „hochwertiges Wachstum“ zugeordnet werden können, im Gegensatz zu „Substanzwerten“ (Value-Stil). Wir rechnen mittelfristig mit einer besseren Entwicklung von Qualitätsunternehmen. Unternehmen mit guten Werten bei ESG-Kriterien haben in der Regel auch eine geringere Verschuldung, ein wichtiger positiver Aspekt in der aktuellen Finanzkrise.

Europa hat bei der Durchsetzung von Umweltschutzbestimmungen einen kleinen Vorsprung. Hier heben wir drei Themen hervor – Energieeffizienz, Ressourcen und Abfall sowie erneuerbare Energien –, die von aktuellen oder vorgeschlagenen staatlichen Zielen profitieren, vor allem in EU-Ländern. Das fundamentale Aufwärtspotenzial in diesen Bereichen wird von mehreren Faktoren angetrieben. Unternehmen, die Firmen und Privatverbrauchern dabei helfen, weniger Energie zu konsumieren, ermöglichen diesen Kunden auch Geld zu sparen. Darüber hinaus trägt Energieeffizienz dazu bei, die Abhängigkeit der EU von Öl- und Gasimporten zu reduzieren. Ressourceneffizienz-Technologien, die derzeit rentabel sind, wurden – wie so viele neue Technologien – zunächst mit Subventionen gefördert, bis sie einen steilen Aufschwung verzeichneten, nachdem die Branche eine kritische Größe erreicht hatte.

Erneuerbare Energien profitieren bereits vom Vertrauen derer, die frühzeitig auf sie gesetzt haben, und ihre Wirtschaftlichkeit verbessert sich ständig weiter.