Schweizer Investmentmanager Empira startet US-Immobilienfonds für Profianleger

Neubau von Apartments in Florida

Neubau von Apartments in Florida: Der Fonds legt den Schwerpunkt auf die Region rund um den sogenannten Sun Belt, zu der die klassischen Südstaaten gehören. Foto: Imago Images / ZUMA Wire

Ein neuer Immobilienfonds des Schweizer Investmentmanagers Empira legt den Fokus auf Mehrfamilienhäuser in den USA. Bei dem Empira Residential Invest US handele es sich um einen nach Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung eingestuften Fonds, teilte das Unternehmen mit. Geplant sei ein Investmentvolumen von etwa 600 Millionen US-Dollar bei einer Zielrendite (Internal Rate of Return, IRR) von 13,5 Prozent jährlich.

Der Fonds legt den Fokus auf Mehrfamilienhäuser im sogenannten Sun Belt (zu Deutsch: „Sonnengürtel“) der USA. In der Region im Süden der USA liegen etwa die Metropolen Miami, Orlando, Tampa, Phoenix und Austin. Neben den Großstädten kommen Wohnhäuser in angrenzenden Ballungsgebieten in Arizona, Texas und Florida infrage, heißt es. Zeil sei, baureife Grundstücke zu kaufen und die fertiggestellten Objekte langfristig im Portfolio zu halten.

Der Süden der USA wachse in Bezug auf Wirtschaft und Bevölkerung deutlich schneller als andere Regionen. „Dies führt zu einer starken und anhaltenden Nachfrage nach Immobilien“, sagt Lahcen Knapp, Verwaltungsratsvorsitzender von Empira. Zudem fehle es an Wohnungen. „In den kommenden Jahren ist mit weiterhin geringen Leerständen und steigenden Mieten zu rechnen“, so Knapp weiter.