Wohnen auf Zeit, Anlage auf Dauer Versorgungskammer investiert in Studentenwohnungen

Köln belegt in der Liste der 100 größten Hochschulstandorte Deutschlands aktuell Platz 3.  | © Pexels

Köln belegt in der Liste der 100 größten Hochschulstandorte Deutschlands aktuell Platz 3. Foto: Pexels

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK) investiert 60 Millionen Euro in einen Mikro-Appartmentkomplex in Köln. Im Auftrag der größten deutschen Versorgungsgruppe hat der Investmentmanager Corestate die noch nicht gebaute Immobilie, die in unmittelbarer Nähe zur Technischen Hochschule entstehen soll, für den Spezialfonds BVK-Residential Europe der BVK erworben. Die Technische Hochschule Köln ist mit 26.000 Studierenden und 430 Professoren die größte Fachhochschule in der Bundesrepublik. 

In einem ersten Bauabschnitt sollen bis zum Jahr 2021 insgesamt 163 möblierte Studentenappartments mit insgesamt 220 Betten und einer Wohnfläche von 6.112 Quadratmetern entstehen. Hinzu kommen Gemeinschaftsräume, PKW- und Radstellplätze. Im zweiten Bauabschnitt sind weitere 13 unmöblierte Wohnungen mit etwas mehr als 1.000 Quadratmetern Wohnfläche geplant. Auch eine Kindertagesstätte soll auf dem Areal gebaut werden.

Betreiber der Immobilie ist die Corestate-Marke „Linked Living“. Sie steht für hochwertige, möblierte Studenten- und Businessappartments unter einem Dach in Bestlagen von Deutschland und Österreich. 

Corestate stuft das Bauvorhaben in der Anlage-Klasse „Micro-Living“ ein; ein Synonym dafür ist auch der Begriff „Wohnen auf Zeit“. Damit sind nicht nur Studentenwohnheime gemeint, sondern auch Unterkünfte für Berufseinsteiger, Fernpendler und projektorientierte Beschäftigte wie zum Beispiel internationale Fachkräfte. 

Die Bayerische Versorgungskammer führt die Geschäfte von zwölf rechtlich selbstständigen berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen. Sie managt für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanlagevolumen von derzeit rund 77 Milliarden Euro. Dabei handelt es sich um den Buchwert der Anlagen.