Private Equity Vertevis Capital startet Fundraising für Impact-Investment-Fonds

Sadia Wern-Sukhera (52) hat Vertevis Capital Partners 2022 gegründet

Sadia Wern-Sukhera (52) hat Vertevis Capital Partners 2022 gegründet: Vor der Gründung war sie zuletzt als Group CFO/CRO bei Deutsche Private Equity tätig. Foto: Vertevis Capital Partners

Das jüngst gegründete Private-Equity-Unternehmen Vertevis Capital Partners hat den Start des Fundraisings für seinen ersten Impact-Investment-Fonds bekanntgegeben. „Gezielt investiertes Kapital ist für die Bewältigung der Klimafolgen dringend erforderlich“, erklärte die Gründerin und Geschäftsführerin von Vertevis, Sadia Wern-Sukhera, gestern im Rahmen einer Auftaktveranstaltung vor rund 100 interessierten Investoren und Geschäftspartnern in Frankfurt.

Zielvolumen für Artikel-9-Fonds beträgt 350 Millionen Euro

Die Investmentstrategie des Fonds konzentriert sich auf europäische Unternehmen im Small- und Mid-Cap-Bereich, deren Produkte und Dienstleistungen Nachhaltigkeitsziele fördern. Das Zielvolumen des Fonds beträgt 350 Millionen Euro. Bis zum Closing wird Vertevis Capital Partners insbesondere eigene finanzielle Mittel investieren und als Co-Investor bei ausgewählten Opportunitäten agieren. Die formale Registrierung als Spezial-AIFM bei der Bafin erfolgte Ende 2022.

Der geschlossene Private-Equity-Fonds für professionelle und semi-professionelle Anleger wird ein Artikel-9-konformes Produkt gemäß der EU-Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor sein.

 

 

Vertevis investiert mit dem Fonds in die zwei Bereiche Klimatechnologien und Digitalisierung. In Sachen Klima konzentriert sich das Team auf infrastrukturbezogene Themen wie die Dezentralisierung der Energie und Ressourceneffizienz. Im digitalen Bereich stehen HealthTech und Bildungstechnologien im Fokus.

Bewertung von Portfoliounternehmen nicht nur durch Finanzkennzahlen

Vertevis bewertet die Zielunternehmen nicht nur auf Basis von Finanzkennzahlen, sondern auch danach, welchen Beitrag sie für eine nachhaltige Zukunft tatsächlich leisten. Dazu hat das Team eine eigene Systematik entwickelt. Zu den sozialen Kriterien gehört auch Diversität, was Vertevis auch als Alleinstellungsmerkmal des eigenen Teams sieht. Das Team aus zehn Mitgliedern bringt sieben verschiedene kulturelle Hintergründe mit und verfügt über Erfahrungen in den Bereichen Private Equity, Venture Capital, Infrastruktur, Immobilien sowie Social Investing in Europa, Nordamerika, Asien und Afrika.