Am 9. Februar Premiere am Rhein: Der private banking kongress kommt nach Köln

Headphones
Artikel hören
Am 9. Februar
Premiere am Rhein: Der private banking kongress kommt nach Köln
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Blick auf den Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke

Blick auf den Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke: Am 9. Februar findet in Köln der erste private banking kongress statt. Foto: imago images/Vitalii Kliuiev

Was kommt nach der Digitalisierung? Welche Chancen bietet der internationale Gesundheitsmarkt? Wie geht es mit China weiter? Und was sind die Gründe, um in den Lifescience-Sektor zu investieren? Diese und viele weitere Fragen werden auf dem 27. private banking kongress am Donnerstag, 9. Februar 2023, im Deutschen Sport und Olympia Museum in Köln beantwortet.

Bestseller-Autor Anders Indset eröffnet den private banking kongress

Nach Hamburg, München und Wien, macht Deutschlands größtes Wealth-Management-Forum erstmals auch in Köln Station. Das Programm bietet dabei wie gewohnt topaktuelle Impulse durch Keynotes und Partner, persönliche Markteinschätzungen von namhaften Fondsmanagern, spannende Round-Table-Sessions, Freiraum zum Netzwerken – und einen Blick über den Tellerrand.

Für den sorgt gleich zur Eröffnung des Kongresstages Anders Indset, Autor der drei Spiegel-Bestseller „Wildes Wissen“, „Quantenwirtschaft“ und „Das infizierte Denken“. „Thinkers 50“ nennt den Norweger einen der zukünftig einflussreichsten Denker in den Bereichen Führung und Wirtschaft. Seine philosophischen Arbeiten konzentrieren sich auf die fortlaufende Suche nach besseren Erklärungen und deren praktische Umsetzung. Titel seiner Keynote: „Quantenwirtschaft – Was kommt nach der Digitalisierung?“

 

 

 

Impulse daraus werden in den anschließenden Vorträgen und Round-Tables aufgegriffen. Das komplette Programm mit vielfältigen Themen von Megatrends in Krisenzeiten bis zu Einstiegschancen bei Nachranganleihen in 2023 finden Sie hier. Zur Anmeldung geht es hier.

Philipp Vorndran: Von der Zeitenwende zur Erkenntniswende

Beendet wird der 27. private banking kongress von Philipp Vorndran, Kapitalmarktstratege des Kölner Vermögensverwalters Flossbach von Storch. Für ihn ist es also eine Art Heimspiel. In seinem Vortrag schlägt Vorndran den Bogen von der viel zitierten Zeitenwende zur Erkenntniswende.

Der Kongresstag klingt wie gewohnt mit einer erstklassigen Abendveranstaltung aus, bei der Sie sich mit teilnehmenden Private Bankern, Family Officern, Vermögensverwaltern, Stiftungsvorständen, Portfoliomanagern oder Vertreter von Pensionskassen und Versorgungswerken austauschen können.