Grünes Investment Meag kauft 2.200 Hektar Wald- und Forstfläche in Neuseeland

Naturparadies Neuseeland

Naturparadies Neuseeland: Fast 40 Prozent des Landes sind mit Wald bedeckt Foto: Imago Images / Danita Delimont

Meag, der Asset Manager der Versicherer Münchner Rück und Ergo hat im Auftrag seiner Kunden rund 2.200 Hektar Wald, das entspricht einer Größe von 3081 Fußballfeldern, in Southland, Neuseeland, für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in neuseeländischen Dollars erworben. Die Investition ist Teil eines Programms, nachdem das Engagement in der neuseeländischen Forstwirtschaft auszuweiten.

Angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus verstärkt der Asset Manager seine Aktivitäten bei alternativen Investments. In diesem Rahmen wurde vor knapp zehn Jahren mit dem Aufbau eines globalen Forstportfolios begonnen, das auf allen sechs Kontinenten investiert. Neben den Gewinnmöglichkeiten haben nachhaltig bewirtschaftete Wälder einen positiven Effekt in Bezug auf verschiedene ESGKriterien. 

„Forstinvestments können für institutionelle Investoren eine attraktive Alternative sein, um Portfolios in volatilen Zeiten weiter zu diversifizieren. Für erfolgreiche Investments in diesem Bereich ist jedoch eine spezifische Kompetenz erforderlich, die sich nicht nur auf rein finanzielle Aspekte bezieht, sondern zunehmend auch die Bewertung von Naturrisiken und der Nachhaltigkeit im Hinblick auf den Klimawandel miteinbezieht. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der durch die Sequestrierung und Speicherung von CO2 zur Abschwächung des Klimawandels beiträgt“, so Holger Kerzel, Geschäftsführer der Meag. Die nachhaltige Bewirtschaftung der Waldinvestitionen lässt der Asset Manager auch über unabhängige, international anerkannte Systeme zertifizieren.