Ablösung für Volker Weber FNG bekommt neuen Chef

Headphones
Artikel hören
Ablösung für Volker Weber
FNG bekommt neuen Chef
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Neu an der Spitze des FNG

Neu an der Spitze des FNG: Bernhard Engl. Foto: Nicolas Rieger

Wechsel auf dem Chefsessel beim Forum Nachhaltige Geldanlagen: Auf der jüngsten Mitgliederversammlung ist Bernhard Engl zum neuen Vorstandschef gewählt worden. Engl ist Prokurist beim Waldinvestment-Anbieter Forestfinance. Zugleich war er von 2009 bis 2017 Beisitzer im FNG-Vorstand. Er habe das hauseigene Nachhaltigkeitssiegel maßgeblich mitentwickelt, heißt es vom FNG. 

In seiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzender will Engl vor allem das Weiterbildungsangebot des FNG ausbauen. „Die durch Mifid II geregelte Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen ist in der Praxis nur schleppend angelaufen und erfordert weiterhin einen immensen Schulungsbedarf“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Weitere Arbeitsschwerpunkte wolle man sich je nach aktuellen Anforderungen setzen.

Zeitgleich mit der Wahl Engls verabschiedet sich auf eigenen Wunsch der bisherige Vorstandschef Volker Weber. Weber stand dem FNG seit 2007 vor. Er habe ebenso wie Engl das hauseigene Siegel mitentwickelt und unter anderem den hauseigenen Transparenzkodex mitgestaltet, erinnert man beim FNG.

 

 

 

Das FNG erhält zudem fünf neue Beisitzende: Als solche wurden Jürgen Arbter von Republic , Michael Bogosyan von der Dextro Group Germany, Stefan Maiß von Provita, Julian Hochscherf von Hep Global und Marlene Waske von Arete Ethik Invest gewählt.

Zugleich verabschieden sich die dort die bisher tätigen Sandra Murphy von Murphy&Spitz Nachhaltige Vermögensverwaltung, Dominik Pfoster von der Basellandschaftlichen Kantonalbank, Marianne Ullrich von Deka Investment, Florian Sommer von Union Investment, Helge Wulsdorf von der Bank für Kirche und Caritas sowie Markus Zeilinger von Fair-Finance Vorsorgekassen.

Das FNG gibt es seit dem Jahr 2001. Der als Verein organisierte Verband hat sich die Förderung des Nachhaltigkeitsgedankens beim Investieren auf die Fahnen geschrieben. Alljährlich vergibt der Verein ein Siegel für besonders nachhaltig anlegende Investmentfonds.

Zu den rund 200 Mitgliedern des FNG zählen Banken, Fondsgesellschaften, Ratingagenturen, Finanzberater, wissenschaftliche Einrichtungen, Versicherungen, NGOs und Privatpersonen. Der Verein ist einer der Mitgründer des europäischen Dachverbands Eurosif, der das ethische Investieren europaweit fördern will. 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung