Neues Tochterunternehmen Multi Family Office berät gewerbliche Immobilienfinanzierungen

Tassu Degen von Dereco

Tassu Degen von Dereco: Der Geschäftsführer sieht enorme Belastungen für die Initiierung und Fertigstellung von Bauvorhaben. Foto: DERECO

Über die neu gegründete Tochter Dereco Capital Solutions möchte das Multi Family Office Dereco gewerbliche Immobilienfinanzierungen beraten und strukturieren sowie den Eigenmitteleinsatz durch beispielsweise Mezzanine-Kapital soptimieren. Das Angebot erstreckt sich dabei zum einen auf Projektentwicklungen und zum anderen auch auf Bestandsobjekte. Das Kapital für die Projekte stammt von Investoren wie hochvermögenden Familien und Single Family Offices.

Zuletzt war die Immobilienbranche durch das recht hohe Niveau der Inflationsrate, die Verwerfungen rund um den Krieg und die Energiekrise unter Druck geraten. Das sieht auch Tassu Degen, Geschäftsführer von Dereco, als Herausforderung für die Initiierung und Fertigstellung von Bauvorhaben: „Gleichzeitig führt die damit einhergehende Marktvolatilität vermehrt zu negativen Risikobewertungen und so zu einem insgesamt vorsichtigeren Finanzierungsverhalten seitens klassischer Kapitalgeber.“

 

Dereco Capital Solutions soll bestehende Lücken auf Fremdkapitalseite bei Projekten schließen – mittels Instrumenten wie Mezzanine-Kapital, Whole-Loan-Strukturen oder Beteiligungsmodellen über Private Equity und Investoren, die sich an den jeweiligen Projekten beteiligen können. Dereco hat sich besonders auf den Immobilienbereich spezialisiert und in den vergangenen zehn Jahren ein Transaktionsvolumen von über 1,5 Milliarden Euro realisiert. Das Family Office ist treuhänderischer Investment und Asset Manager für Single Family Offices und verwaltet heute Investments im Wert von 1,1 Milliarden Euro.