Neuer Finanzchef ab 1. Oktober Credit Suisse stellt Geschäftsleitung und Asset Management neu auf

Franceso De Ferrari (links) und Michael J. Rongetti

Franceso De Ferrari (links) und Michael J. Rongetti: Sie leiten bei der Credit Suisse das Wealth- bzw. Asset Management. Foto: Credit Suisse

Zum 1. Oktober 2022 wird Dixit Joshi bei der Credit Suisse den Posten des Finanzchefs (Chief Financial Officer) übernehmen, Francesca McDonagh tritt zum 19. September die Stelle als Leiterin Operative Geschäfte (Group Chief Operating Officer) bei der krisengeschüttelten Schweizer Großbank an.

Auch in der Führungsebene im Asset- und Wealth Management gibt es Bewegung: Michael J. Rongetti wurde interimsweise als Leiter Asset Management ernannt. Seine Rolle als Head of Asset Management America und Global Head of Investments and Partnerships wird Rongetti behalten und seinen Sitz weiterhin in New York haben. Er ist seit 1998 für die Credit Suisse tätig und war zuvor Finanzchef der Bereiche Asset Management Division (2012 bis 2021) und Private Banking Wealth Management Products (2013 bis 2015).

De Ferrari neuer Leiter für Emea-Region

Francesco De Ferrari, Leiter des Bereichs Wealh Managements, wird zusätzlich als CEO für die Emea-Region zuständig sein. Der Manager hatte diese Rolle bereits seit Januar 2022 auf ad interim Basis inne. Ferrari war Anfang des Jahres vom australischen Vermögensverwalter AMP zur Credit Suisse zurückgekehrt, für die er bereits zwischen 2002 und 2018 in verschiedenen Führungspositionen tätig war.

Als neuen Leiter für die Kostentransformation (Group Head of Transformation) hat die Bank zudem Michael Bonacker vorgestellt. Er ist aktuell Vice Chairman Investment Banking & Capital Markets Emea und Mitglied der Kundenberatungsgruppe. Bevor Bonacker im Februar 2022 zur Credit Suisse kam, war er als Global Senior Advisor für Oliver Wyman tätig. Er wird seine neue Rolle am 1. September 2022 beginnen und direkt an Francesca McDonagh berichten.

 

McDonagh, die ursprünglich als Leiterin der Emea-Region vorgesehen war, wird in der Geschäftsleitung insbesondere für die Steuerung und strategische Entwicklung der Credit Suisse verantwortlich sein. Die Managerin war vor ihrem Wechsel seit 2017 als Geschäftsführerin der Bank of Ireland tätig. Davor hatte sie verschiedene Führungspositionen bei der HSBC inne.

McDonagh wird ihren Sitz gemeinsam mt Joshi in Zürich haben, der als Finanzchef von David Mathers übernimmt. Er hatte nach elf Jahren in dieser Rolle seinen Rücktritt bekanntgegeben. Joshi war zuletzt fünf Jahre Group Treasurer bei der Deutschen Bank. Bevor er 2011 zur Deutschen Bank wechselte, war er unter anderem für Barclays Capital, die Credit Suisse und die Standard Bank of South Africa tätig. Joshi, McDonagh und Rongetti werden direkt an Geschäftsführer Ulrich Körner berichten.