Großes Kino Alternativer Asset Manager aus den USA kauft Studio Babelsberg

Matrix Resurrections mit Keanu Reeves

Matrix Resurrections mit Keanu Reeves: Der Blockbuster wurde zum Teil im Studio Babelsberg gedreht. Foto: Imago Images / Zuma Press

Die Filmproduktionsstätte Studio Babelsberg in Potsdam bleibt eine eigenständige Marke, gehört aber nun TPG Real Estate Partners (Trep). Damit wird es Teil der Studioplattform Cinespace Studios, dem zweitgrößten Studiobetreiber Nordamerikas. Bereits am 16. September hatte Trep den Abschluss einer Vereinbarung zum Erwerb einer Beteiligung an Studio Babelsberg bekanntgegeben. Wie viel Prozent der Aktionäre das Angebot annahmen, wurde nicht bekannt gegeben.

Trep erwirbt ein Anteilspaket vom Hauptanteilseigner Filmbetriebe Berlin Brandenburg (FBB). Das öffentliche Übernahmeangebot zum Erwerb der Mehrheit lag bei 4,10 Euro je Aktie. Studio Babelsberg wurde 1912 gegründet und ist nach eigenen Angaben das älteste Großatelier-Filmstudio der Welt. Das Gelände erstreckt sich auf eine Fläche über 173.000 Quadratmetern. Die 21 Studios haben eine Gesamtinnenfläche von über 25.000 Quadratmetern.

1930 entstand hier beispielsweise „Der blaue Engel" mit Marlene Dietrich. Aber auch deutschsprachige Shows wie „Latenight Berlin“, Serien wie „Babylon Berlin" oder international erfolgreiche Spielfilme wie "Inglourious Basterds" und jüngst "Matrix Resurrections" wurden teilweise hier gedreht. Nach der Wende verkaufte die Treuhandanstalt die ehemaligen DEFA-Filmstudios an den französischen Konzern Compagnie Générale des Eaux (heute: Vivendi Universal). 2004 wurde es für den symbolischen Preis von einem Euro an die Beteiligungsgesellschaft FBB verkauft. Seit 2005 ist Studio Babelsberg eine Aktiengesellschaft. FBB bleibt mit einer Minderheitsbeteiligung an Bord.

Man wolle in einen führenden Studiobetrieb investieren, um von den langfristigen Wachstumstrends im Medien- und Content-Konsum zu profitieren, sagte Michael Abel, Partner bei Trep, der spezialisierten Plattform für Immobilieninvestments des weltweit tätigen alternativen Assetmanagers TPG.