Aktien, Renten, ESG Institutionelle Investoren greifen bei ETFs zu

44 Prozent der Befragten gaben an, dass ETFs für sie eines der wesentlichen Anlageinstrumente im Bereich ESG sind. | © Greenwich Associates

44 Prozent der Befragten gaben an, dass ETFs für sie eines der wesentlichen Anlageinstrumente im Bereich ESG sind. Foto: Greenwich Associates

Institutionelle Investoren, die börsengehandelte Indexfonds (ETFs) nutzen, haben ihre ETF-Quoten im vergangenen Jahr um durchschnittlich 50 Prozent erhöht. Damit liegt der ETF-Anteil bei ihnen im Schnitt aktuell bei 15 Prozent. Das zeigt die europäische ETF-Studie 2018 des Daten- und Analyseanbieters Greenwich Associates. An dieser Umfrage haben 127 institutionelle Investoren teilgenommen. 

>>Vergrößern

Für die Studie hat Greenwich Associates Interviews mit 127 institutionellen Investoren geführt.  

Wie der Untersuchung zu entnehmen ist, haben institutionelle Investoren in Europa ihre Portfolios 2018 auf ein turbulentes Anlageumfeld ausgerichtet. Dabei standen mögliche Zinserhöhungen durch die Europäische Zentralbank sowie diverse geopolitische Risiken im Vordergrund, heißt es bei den Studienmachern. Die Umsetzung dieser Anpassungen habe zu einer verstärkten Nachfrage nach ETFs geführt. 

„Unsere Daten legen nahe, dass die ETF-Anlagen europäischer institutioneller Investoren nicht trotz, sondern gerade wegen der turbulenten Bedingungen im vergangenen Jahr gewachsen sind“, sagt Andrew McCollum, Geschäftsführer bei Greenwich Associates und Autor der Studie „In Turbulent Times, European Institutions Turn to ETFs“. 

Die Zahlen für Aktien und Anleihen im Detail: Im Anleihesegment hat sich die ETF-Quote unter den institutionellen ETF-Investoren auf durchschnittlich 20 Prozent des Gesamtvermögens verdoppelt. Das Gleiche gilt für Aktien-ETFs, deren Anteil im Schnitt auf fast 28 Prozent gestiegen ist, nach 14 Prozent im Jahr 2017.

Institutionelle Investoren, die Standards in Bezug auf Umwelt- und soziale Kriterien sowie Aspekte der Unternehmensführung (ESG) in ihre Anlageprozesse integrieren, nutzen häufig ETFs, um Zugang zu ESG-Strategien zu erhalten. 44 Prozent der Befragten gaben an, dass ETFs für sie eines der wesentlichen Anlageinstrumente im Bereich ESG sind. 


Über die Studie:
Für die Studie „In Turbulent Times, European Institutions Turn to ETFs“ interviewte Greenwich Associates im vierten Quartal 2018 insgesamt 127 institutionelle Investoren. Unter den Befragten waren Pensionsfonds, Vermögensverwalter und Versicherungsunternehmen aus Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Skandinavien, Spanien, der Schweiz und Großbritannien.