Smart Beta & Factor Investing

Österreich bleibt Bruttorendite-Schlusslicht

ESMA korrigiert Studie zu Fondskosten

Die ESMA hat eine Studie zu Fondskosten in Europa veröffentlicht und dabei entscheidende Zahlen vertauscht. Die korrigierte Fassung lässt aktiv gemanagte Fonds weit besser dastehen als ursprünglich angegeben. Dennoch sind die Unterschiede bei der Rendite im europaweiten Vergleich gewaltig. [mehr]

Das US-Fondshaus Vanguard will sich den deutschen Markt erschließen: 23 ETFs sind ab heute an der Deutschen Börse gelistet. Wie der Blackrock-Konkurrent derzeit in Europa aufgestellt ist und welche Pläne das Fondshaus hegt. [mehr]

Smart-Beta-ETFs können langfristig das Risiko-Rendite-Profil im Anlegerportfolio verbessern. Insbesondere Investments in Einzelfaktoren haben aber auch ihre Tücken, weiß Dag Rodewald, Leiter Passive & ETF Specialist Sales Deutschland & Österreich bei UBS. [mehr]

[TOPNEWS]  Value-Investing und die jüngste Aktienkurs-Rally

Vorsicht vor der fehlenden Marktbreite

2016 performten Value-Werte, 2017 sieht das schon wieder anders aus. Schaut man genauer nach den Gründen, zeigt sich am Beispiel USA, dass die großen Growth-Titel aus dem Silicon Valley die jüngste Aktienkurs-Rally tragen. Eine eher ungesunde Entwicklung, wie Gökhan Kula von der Fondsboutique Myra Capitals findet. [mehr]

[TOPNEWS]  Mainsky-Portfoliostrategen im Interview

„Ein Faktor muss einen hohen Erklärungsgrad besitzen“

Faktorprämien wie Value, Size, Momentum oder Low Volatility sind in aller Munde. Smart Beta baut unter anderem darauf auf. Aber auch aktive Fondsmanager werden diesbezüglich tätig. Zunehmend wagen sie sich mit Produkten, die die Faktorrotation hinbekommen sollen, auf den Markt – so auch das Team von Mainsky Asset Management. [mehr]

Der Vermögensverwalter Standard Life Investments hat Smart-Beta-Konzepte untersucht – mit ernüchterndem Ergebnis: es sei unrealistisch, von einer systematischen Strategie langfristige Outperformance zu erwarten. [mehr]