Vermögende Privatanleger und Semi-Institutionelle Paribus kauft AIF-Manager mit Private-Equity-Fokus

Volker Simmering ist Geschäftsführer der Paribus Kapitalverwaltungsgesellschaft.  | © Nils-Hendrik Müller

Volker Simmering ist Geschäftsführer der Paribus Kapitalverwaltungsgesellschaft. Foto: Nils-Hendrik Müller

Die Paribus-Gruppe baut ihr Geschäftsfeld Private Equity aus: Mit Wirkung zum 31. Dezember 2019 hat das Hamburger Investmenthaus 100 Prozent der Anteile an MHC Marble House Capital erworben. Vorbehaltlich der Zustimmung der Bafin, die man spätestens Anfang Februar 2020 erwartet, ist geplant, die Private-Equity-Aktivitäten von Paribus und Marble House Capital mittelfristig in einer Gesellschaft zu bündeln. Die MHC-Mitarbeiter werden in die Paribus-Gruppe integriert. „Private Equity hat in den vergangenen Jahrzehnten insbesondere bei der Kapitalanlage von institutionellen Investoren weiter an Bedeutung gewonnen“, sagt Volker Simmering, Geschäftsführer der Paribus Kapitalverwaltungsgesellschaft. Dies sei ein wichtiger Indikator für Paribus gewesen, sich mit Private Equity neben den angestammten Anlageklassen Immobilien und Eisenbahn strategisch breiter auszurichten.

Die ebenfalls in Hamburg ansässige Kapitalverwaltungsgesellschaft Marble House Capital ist ein Anbieter geschlossener Private-Equity-Fonds, der aktuell Kapital von rund 3.800 vermögenden Privatanlegern und semi-institutionellen Investoren verwaltet. Derzeit beläuft sich das Anlagevolumen auf rund 240 Millionen Euro. Gegründet wurde Marble House Capital im Jahr 2005 von Roderich Widenmann. In 15 Jahren am deutschen Markt hat MHC 13 global investierende Private-Equity-Dachfonds aufgelegt. Die Investitionen verteilen sich über Primary-, Secondary- und Co-Investments in Zielfonds und Portfoliounternehmen. Mittelbar und unmittelbar sind Marble-House-Fonds an über 850 mittelständischen Unternehmen weltweit beteiligt.