Neue Zielgruppe Wealthcap startet Fonds für Private-Banking-Kunden

Gabriele Volz ist Geschäftsführerin von Wealthcap. | © Wealthcap

Gabriele Volz ist Geschäftsführerin von Wealthcap. Foto: Wealthcap

Das Emissionshaus Wealthcap schickt seinen ersten Fonds für vermögende Privatanleger ins Rennen. Mit dem neuen Anlagevehikel namens „Wealthcap Immobilien Deutschland 43“ will die auf Immobilien und andere Sachwertanlagen spezialisierte Kapitalverwaltungsgesellschaft aus München ihr Angebot abrunden und eine im Bereich zwischen institutionellen und Privatkunden ausgemachte Lücke schließen. 

Private-Banking-Kunden suchen nach Einschätzung von Wealthcap-Geschäftsführerin Gabriele Volz nach „ertrags- und chancenorientierten Konzepten“. Mit dem Fonds will sie Anlegern die Möglichkeit einer „gezielten Beteiligung an einem Investmentobjekt zur Beimischung ihrer diversifizierten Anlegerportfolios“ bieten. Die Fondsmanager investieren voraussichtlich in den deutschen Markt für Büroimmobilien. Der Fokus solle auf Zukunfts- und Wachstumsregionen liegen.

Anleger erhalten Zugang zu dem neuen Fonds, wenn sie mindestens 50.000 Euro investieren. Zusätzlich verlangt der Anbieter einen Ausgabeaufschlag von 3,5 Prozent. Wealthcap begrenzt die Laufzeit des Fonds auf zwölf Jahre und stellt Geldgebern eine jährliche Ausschüttung von 3,7 Prozent in Aussicht. 

Wie bereits berichtet, will Wealthcap ein Angebotsuniversum von geschlossenen Publikums-AIFs über offene und geschlossene Spezial-AIFs bis hin zu Wertpapierlösungen oder individuellen Mandaten und Club Deals aufbauen.