Für institutionelle Investoren Union Investment startet Private-Equity-Fonds mit Fokus deutscher Mittelstand

Visualisierung von Datenströmen

Visualisierung von Datenströmen: Wachstumstrends wie Digitalisierung sollen beim „PE-Unternehmer Deutschland“ für ordentliche Renditen sorgen Foto: IMAGO / Alexander Limbach

Die Fondsgesellschaft Union Investment geht mit einem weiteren Private-Equity-Dachfonds für institutionelle Anleger an den Start. Der „PE-Unternehmer Deutschland“ konzentriert sich geographisch auf Deutschland sowie Österreich und die Schweiz und legt dabei den Schwerpunkt auf das Mittelstandssegment. „Wir streben eine Übergewichtung struktureller Wachstumstrends wie Digitalisierung an. Durch direkte Co-Investments und Sekundärmarkttransaktionen wird der neue Fonds einen noch stärkeren unternehmerischen Charakter haben als unsere bisherigen Private-Equity-Dachfonds“, sagt Mirko Häring, fachlicher Leiter Alternative Investment-Produkte bei Union Investment.

Bereits 420 Millionen Euro schwer

Durch das Dachfondskonstrukt sollen Investoren des „PE-Unternehmer Deutschlan“d von einer ausgewogenen Streuung über unterschiedliche Sektoren, Anlagestrategien, Fondsmanager und Projektphasen profitieren. Hierfür kommen folgende Anlageinstrumente zu etwa gleichen Teilen zum Einsatz: die Zeichnung neuer Private-Equity-Fonds (Primärmarktinvestitionen), der Kauf bereits aufgelegter Private-Equity-Fonds von anderen Investoren (Sekundärmarktinvestitionen) sowie direkte Beteiligungen an Zielunternehmen (Co-Investments).

Universum der DACH-Region besonders ergiebig

Um das Portfoliomanagement kümmert sich der Schweizer Vermögensverwalter Unigestion, der schon seit 15 Jahren mit der genossenschaftlichen Fondsgesellschaft zusammenarbeitet. Das Portfoliomanagement wird über die genannten Anlageinstrumente in rund 100 Zielunternehmen investieren. Die Laufzeit beträgt zehn Jahre, zuzüglich einer zweimaligen Verlängerungsoption von jeweils einem Jahr.

„Der neue Fonds bietet Investoren einen Zugang zu interessanten Unternehmen, die nicht börsennotiert sind. Davon gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz besonders viele. Dabei wird eine ausgewogene Streuung über verschiedene Marktsegmente gewährleistet“, betonen die Fondsmanager Ralf Gleisberg und David Schoch von Unigestion.