Steuern

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass Anleger Verluste aus Kapitalvermögen mit Einkünften aus selbigen verrechnen können. Das Urteil widerspricht damit der Praxis der Finanzverwaltung. Sven Oberle und Christian Katzer von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY raten, Einspruch gegen entsprechende Steuerbescheide einzulegen. [mehr]

[TOPNEWS]  Neue Pflichten für Vermögende & Family Offices

Auslandsinvestments und Bankkunden im Visier des Fiskus

Das neue Gesetz zur Bekämpfung von Steuerumgehung verpflichtet Bank und Kunden gleichermaßen zur Mitarbeit. Dabei führt die zunehmende Transparenz für die Finanzbehörden zur Abschaffung des steuerlichen Bankgeheimnisses. Eine weitere Folge: Große Vermögen müssen sich weiter professionalisieren. [mehr]

[TOPNEWS]  Die Finca im Blick der Steuerfahnder

„Die Zahl der Strafverfahren wird ab September rapide zunehmen“

Ab September können deutsche Finanzämter dank Finanzdaten-Austausch der OECD-Länder ausländischen Immobilienbesitz, der steuerlich vorteilhaft gestaltet war, auffliegen lassen. Gerade die spanische S.L.-Hülle könnte teuer werden. Was vermögende Kunden jetzt noch tun können, um etwaige strafrechtliche Folgen zu vermeiden, erklären zwei Rechtsexperten. [mehr]

[TOPNEWS]  Nach der Erbschaft- und Schenkungsteuerreform

Die neuen Spielregeln für Betriebsvermögen

Die Erbschaftsteuerreform wirkt sich unter anderem auf vermögensverwaltende GmbHs aus. So manche Unternehmerfamilie hält hier einiges an Eigenkapital zur Unternehmensfinanzierung. Diese Herangehensweise sollte nun auf den Prüfstand. Was das neu eingeführte Nettoprinzip damit zu tun hat, erklärt Steuerexperte Swen Bäuml. [mehr]

[TOPNEWS]  BFH-Grundsatzentscheidung in der Praxis

Wie man Kunst steuerbefreit verschenken oder vererben kann

Steuerfrei vererben? Geht nur (noch) bei Kunstgegenständen oder -sammlungen. Dazu braucht es aber die sogenannte Kulturgutbefreiung. Viele Detailfragen waren lange Zeit unklar, und damit auch die Übertragung der Kunst auf die nächste Generation. Eine Grundsatzentscheidung des BFH hat vor einigen Monaten für mehr Klarheit gesorgt. [mehr]

Von März 2013 bis Ende 2015

Finanzämter prüfen Cum-Cum-Geschäfte

Die Finanzämter sollen nun doch alle umstrittenen Cum-Cum-Geschäfte zwischen März 2013 und Ende 2015 prüfen. Man habe sich auf bundeseinheitliche Kriterien verständigt, erklärten Bund und Länder. [mehr]