Für UHNWIs und Family Offices Achtköpfiges Team kehrt nach Lyxor-Intermezzo zur Commerzbank zurück

Andreas Neumann

Andreas Neumann: Er arbeitete bereits bis 2019 bei der Commerzbank, wechselte mit seinem Team dann aber zur Lyxor. Foto: Commerzbank

Die Commerzbank holt ab Anfang Juli gleich acht Rückkehrer in das Asset Management. Die von Andreas Neumann geführte Mannschaft war zuletzt bei Lyxor aktiv, wo sie 2019 im Zuge des Verkaufs der Commerzbank-Sparte Aktienmärkte & Rohstoffe an die Société Générale begonnen hatte. Nun soll das Team im Asset Management für institutionelle Investoren, Firmen- und UHNWI-Kunden sowie Family Offices eingesetzt werden.

Der Leiter des Teams, Andreas Neumann, arbeitete bei der Dresdner Bank, der Bremer Landesbank, Frankfurt-Trust sowie in leitender Funktion im Asset Management der Berenberg Bank. Im Jahr 2013 kam der promovierte Betriebswirt zur Commerzbank. Seit November 2019 leitete Neumann das Aktive Asset Management von Lyxor International Asset Management in Deutschland.


Unter Neumanns Leitung und auf Basis eines systematischen Investmentprozesses mit quantitativen und qualitativen Faktoren wird das Team unter anderem Dienste in den Bereichen Overlay Management, Euro-Renten, Multi Asset und Globale Aktien mit Dividendenfokus anbieten. Die Commerzbank möchte nach Aussage von Christian Hassel, dem zuständigen Bereichsvorstand der Commerzbank, in den Segmenten hochvermögender Kunden sowie im Bereich institutioneller Investoren wachsen.