Eintritt im Juli Mario Oberle verlässt Longial-Geschäftsführung nach wenigen Monaten

Headphones
Artikel hören
Eintritt im Juli
Mario Oberle verlässt Longial-Geschäftsführung nach wenigen Monaten
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Mario Oberle verlässt Longial

Mario Oberle verlässt Longial nach nur wenigen Monaten als zweiter Geschäftsführer. Foto: Longial

Nach wenigen Monaten in der Geschäftsführung von Longial geht Mario Oberle beim Pensionsberater schon wieder von Bord. Oberle war zum 1. Juli 2022 als Nachfolger von Michael Hoppstädter zur Geschäftsführung gestoßen und bildete ab dem 1. Oktober gemeinsam mit Ulrike Taube die neue Doppelspitze der Ergo-Tochter.

Ulrike Taube ist vorerst alleinige Longial-Geschäftsführerin

Doch die Konstellation hatte nicht lange Bestand. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte auf Anfrage des private banking magazins den Abgang von Oberle, aktuell ist Taube alleinige Geschäftsführerin. Weiter kommentieren wollte Longial die Personalie nicht. Das Portal „Cash“ hatte zuerst über den Abgang berichtet. 

 

 

Oberle hatte bei Longial die Aufgaben von Hoppstädter übernommen, der zum 30. September ausgeschieden war, und verantwortete die Geschäftsbereiche Kundenbetreuung, Beratung und Vertrieb.

Vor seinem Wechsel zu Longial war er bei Zurich als Bereichsleiter für die betriebliche Altersversorgung tätig. Darüber hinaus verantwortete Oberle bis Mai als Vorstandsmitglied beim Deutschen Pensionsfonds, ein Joint-Venture von Zurich und DWS, den Geschäftsbereich Operative Geschäfte.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung