Nach Flutkatastrophe Deutsche Bank kehrt mit Private Banking Center nach Eschweiler zurück

Schriftzug der Deutschen Bank auf einer Filiale.

Schriftzug der Deutschen Bank auf einer Filiale. Foto: imago images/Michael Gstettenbauer

Nach 494 Tagen ist die Deutsche Bank in dieser Woche mit einem Private Banking Center nach Eschweiler zurückgekehrt. Die Stadt war im Sommer 2021 eine der am stärksten von der Flutkatastrophe betroffenen Orte in Nordrhein-Westfalen. Am Morgen des 15. Juli erreichte der Fluss Inde einen Wasserstand von 373 Zentimetern. Auch die Filiale der Deutschen Bank wurde durch die Wassermassen zerstört.

Gemeinsame Filiale mit der Postbank

Am Montag bezog die Deutsche Bank nun ein neues Gebäude in Eschweiler. Dort ist erstmals ein Private Banking Center der Deutschen Bank, in dem vermögende Kunden nach Terminvereinbarung beraten werden, mit einer Postbank-Filiale unter einem Dach untergebracht.

 

 

„Wir haben beträchtlich investiert, weil beide Banken an diesem für uns wichtigen Standort den Wiederaufbau mitgestalten wollen“, schrieb Philipp Gossow, Vertriebsleiter Privatkunden Deutschland der Deutschen Bank und Postbank auf Linkedin. „Jetzt freuen wir uns, wieder vor Ort zu sein.“

Auch Serafettin Büyükkelek, Leiter des Private Banking Centers der Deutschen Bank in Eschweiler, zeigte sich erleichtert: „Wir sind sehr froh, nach den dramatischen Ereignissen des letzten Jahres weiterhin für unsere Eschweiler Kundinnen und Kunden vor Ort da zu sein“, sagte Büyükkelek dem Nachrichtenportal „Filmpost“.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung