Vertreterversammlung Montgomery verlässt Apobank-Aufsichtsrat und Zahnarzt wird Nachfolger

Frank Ulrich Montgomery ist nicht mehr Vorsitzender des Aufsichtsrats bei der Apobank.

Frank Ulrich Montgomery ist nicht mehr Vorsitzender des Aufsichtsrats bei der Apobank. Foto: Imago Images / photothek

Der Aufsichtsrat der Apobank hat mit Karl-Georg Pochhammer einen neuen Vorsitzenden. Im Rahmen der Vertreterversammlung am vergangenen Freitag waren Helmut Pfeffer, Vorsitzender des Versorgungsausschusses des Versorgungswerks der Zahnärztekammer Hamburg, und Frank Ulrich Montgomery, Radiologe und Präsident der Bundesärztekammer, aus dem Kontrollgremium ausgeschieden. Letzterer war seit 2017 Vorsitzender des Aufsichtsrats. Sein Nachfolger ist eben Pochhammer, Zahnarzt und stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung. Er gehört seit 2011 dem Aufsichtsrat der Apobank an.

Medien rechneten mit anderem Montgomery-Nachfolger

Neu im Aufsichtsrat sind Thomas Siekmann und Gerhard Hofmann. Hofmann war zuletzt Mitglied des Vorstands des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und zuvor als langjähriger Direktor bei der Deutschen Bundesbank zuständig für Banken und Finanzaufsicht. Eigentlich hatten Medien wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung im Rahmen des schon kolportierten Montgomery-Abgangs spekuliert, dass Hofmann als Finanzfachmann neuer Aufsichtsratsvorsitzender wird – nun übernimmt mit Pochhammer wieder ein Arzt die Leitung des Kontrollgremiums.

In den Aufsichtsrat wiedergewählt wurde Susanne Wegner. Sie ist Geschäftsführerin der Verwaltungsgesellschaft Deutscher Apotheker. Matthias Schellenberg, Vorstandsvorsitzender der Bank, betonte in seiner Rede auf der Vertreterversammlung, zukünftig wieder alle Aktivitäten auf den Heilberufler ausrichten zu wollen. Zudem wurde in einem Beschluss die Nachschusspflicht der Mitglieder ausgeschlossen sowie eine Dividende von 7 Prozent festgelegt. Schellenberg sprach zudem von „nicht immer einfachen Jahren“, die hinter der Bank liegen.


Im April 2020 hatte sich der Vorstand neu sortiert, nachdem zuvor unter anderem eine neue Strategie für die Vermögensanlage verabschiedet wurde. Im Verlauf des Jahres gab es laut Informationen des private banking magazins dann immer wieder Unruhe im Private Banking und Privatkundengeschäft der Apobank. Der Vorstandsvorsitzende Schellenberg selbst ist ebenfalls erst seit März 2022 im Amt, nachdem sein Vorgänger Ulrich Sommer Ende 2021 das Institut verlassen hatte.