Zielvolumen 100 Millionen Euro Versorgungswerk baut Immobilienportfolio auf

Lübeck

Lübeck: In der Stadt an der Ostsee, will die Ärztekammer investieren Foto: Imago Images / Agefotostock

Das Versorgungswerk der Ärztekammer Schleswig-Holstein baut ein Immobilienportfolio in Schleswig-Holstein auf. Der Schwerpunkt des Portfolios liegt im Bereich Wohnen, einschließlich gefördertem Wohnungsbau, Seniorenwohnungen und Studentenapartments. Hinzu kommen weitere Immobilien, die der Daseinsvorsorge dienen, beispielsweise Lebensmitteleinzelhandel, Gesundheitszentren, Kitas, Schulen, Büros für Behörden und sonstige öffentliche Mieter. Mit dem Portfolioaufbau wurde der Investment Manager Bellgreen Capital beauftragt.

Das angestrebte Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 100 Millionen Euro. Mögliche Investitionsstandorte sind die kreisfreien Städte Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster. Auch kleinere Städte und Gemeinden mit positiven Rahmendaten ab 10.000 Einwohner kommen in Betracht. Mehrere Objektangebote in der Größenordnung zwischen 5 und 25 Millionen Euro werden bereits geprüft. Joseph H. Schrull III, von Belgreen Capital verkündet bereits die erste Investition in 30 seniorengerechte Wohnungen.


Harald Spiegel, Geschäftsführer des Versorgungswerks dazu: „Immobilien machen bereits jetzt etwa ein Viertel unserer Kapitalanlagen aus. Mit der nun eingegangenen Kooperation wollen wir unser Immobilienengagement weiter verstärken, und zwar um Objekte, die jeweils in Schleswig Holstein liegen, sozusagen vor unserer eigenen Haustür. Unsere Ärztekammer ist unserem Bundesland und seinen Menschen gegenüber verpflichtet. Bei unseren Anlageentscheidungen sind somit nicht allein die üblichen Anlegerinteressen wie Sicherheit und Rendite maßgebend. Wir berücksichtigen dabei auch Aspekte des gesellschaftlichen Nutzens, der außerhalb der medizinischen Versorgung liegt. Denn die durch unsere Mitglieder geleisteten Rentenbeiträge werden aus Einkommen aufgebracht, das in Schleswig-Holstein verdient wird. Diejenigen, die dafür sorgen, nämlich ihre Patienten, sind weit überwiegend Schleswig-Holsteiner. Damit schließt sich ein Kreis.“

Das Versorgungswerk der Ärztekammer Schleswig-Holstein mit Sitz in Bad Segeberg ist der Rentenversicherungsträger aller Ärztinnen und Ärzte, die in Schleswig-Holstein ihren Beruf ausüben. Die Rentenansprüche der Mitglieder sind - anders als bei der Deutschen Rentenversicherung - weitgehend kapitalgedeckt. Der Kapitalstock wird ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen gebildet, ohne staatliche Zuschüsse.