Vorgänger übernimmt Pensionsfonds Hypovereinsbank ernennt Chefanlagestrategen

Oliver Postler (l.) und Philip Gisdakis.  | © HVB

Oliver Postler (l.) und Philip Gisdakis. Foto: HVB

Philip Gisdakis rückt bei der Hypovereinsbank zum Chefanlagestrategen (Chief Investment Officer, CIO) auf. Der 48-Jährige übernimmt die Position zum 1. Oktober. Er berichtet direkt an Thorsten Weinelt, Leiter des Wealth Management Deutschland.

Vorgänger übernimmt HVB-Pensionsfonds

Eine weitere Berichtslinie führt zu Manuela D’Onofrio, der Investment-Chefin des Wealth Management der Unicredit-Gruppe. In der Rolle als Chefanlagestratege der Hypovereinsbank in Deutschland folgt Gisdakis auf Oliver Postler, der die Verantwortung für das Kapitalmanagement des HVB Pensionsfonds übernimmt.

Gisdakis verfügt über rund 20 Jahre Erfahrung im Kapitalmarktgeschäft und ist seit 15 Jahren bei Unicredit beschäftigt. In dieser Zeit war er in verschiedenen Positionen im Unicredit-Research tätig und verfügt über eine entsprechende Expertise in den Bereichen Finanzmärkte und Anlagestrategie.

In seiner jüngsten Rolle als Leiter Strategy Research haben er und sein Team Firmenkunden und professionelle Investorenkunden in Corporates & Investmentbanking mit seiner Anlageexpertise in den Bereichen FI, FX, Kredit- und Aktienmärkte unterstützt. 

Postler ist seit 35 Jahren bei der Hypovereinsbank und hat die vergangenen zehn Jahre als Chefanlagestratege die Vermögensverwaltung der Hypovereinsbank im Wealth Management und Private Banking verantwortet. Der 50-Jährige ist künftig im Vorstandsressort von Guglielmo Zadra, Finanzchef (CFO) der Hypovereinsbank, angesiedelt.

Im Wealth Management bietet die Hypovereinsbank neben der HVB Vermögensverwaltung vor allem individuelle Anlage- und Finanzierungslösungen für Unternehmer und deren Family Offices. Sie bietet das gesamte Spektrum an Investmentmanagement- und Corporate-Finance-Lösungen, einschließlich individueller Portfolioberatung und Anlagelösungen, Eigenkapitalbeteiligungen sowie strukturierten Finanzierungen von Immobilien und Unternehmensbeteiligungen. Dabei sollen Unternehmer und Family Offices auch von der Zusammenarbeit mit dem integrierten Corporate & Investment Banking der Bank profitieren.