Hypovereinsbank, Bank Austria und weitere Unicredit will Tochterbanken in Holding zusammenführen

Zentrale der Hypovereinsbank in München | © Unicredit

Zentrale der Hypovereinsbank in München Foto: Unicredit

Die Unicredit will Hypovereinsbank, Bank Austria und weitere ausländische Tochterbanken in eine Holding mit Sitz in Deutschland einbringen, berichtet die „FAZ“ unter Berufung auf Insider. Auf diesem Weg versuche Italiens größte Bank sein Auslandsgeschäft vom riskanten Inlandsgeschäft abzuschotten. Demnach suche die Unicredit derzeit nach Beratern, die der Bank dabei helfen sollen.

Neben HVB und der Bank Austria sollen die Töchter in Osteuropa und in der Türkei zusammengeführt werden, berichten die italienischen Zeitungen „Il Sole 24 Ore“ und „Il Messaggero“. Die Holding mit Sitz in Deutschland könne sich wohl günstiger refinanzieren, sagten zwei mit den Überlegungen vertraute Personen. Nachdem die Rendite von Bundesanleihen jüngst gefallen sei, liegten die mittelfristigen Kapitalmarktzinsen in Deutschland rund 2,1 Prozentpunkte niedriger als jene in Italien.