Kommissarische Leiterin übernimmt Regionalleiter Private Banking verlässt Hypovereinsbank

Sönke Karwei war seit 1989 bei der heutigen Unicredit-Tochter beschäftigt.  | © Sönke Karwei

Sönke Karwei war seit 1989 bei der heutigen Unicredit-Tochter beschäftigt. Foto: Sönke Karwei

Die Hypovereinsbank (HVB) verliert ihren Regionalleiter Nord: Sönke Karwei hat das Institut Ende Juni verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Karweis Abschied erfolge aus privaten Gründen und im gegenseitigen Einvernehmen, bestätigte ein Sprecher der Bank entsprechende Informationen des private banking magazin auf Anfrage.

Karwei war seit 1989 bei der HVB, zuletzt seit 2015 als Regionalbereichsleiter Nord auch verantwortlich für das Private Banking des Instituts im Norden. Wohin es ihn zieht, ist noch unklar. Seine Aufgaben übernimmt Marion Höllinger, bisher verantwortlich für das Vertriebsmanagement der Privatkundensparte.

Erst kürzlich hatte der Regionalbereichsleiter West, Christian Mangartz, das Institut verlassen. Hier hat die Bank ein Tandem eingesetzt: Bis auf Weiteres leiten Hubert Silberhorn und Thomas Gröbel die Region kommissarisch.

Deutschlandweit will die HVB das Private-Banking-Angebot unterdessen im Rahmen einer Qualifizierungsoffensive erweitern. Weitere Spezialisten sollen dem Sprecher zufolge vor allem in den Bereichen Vermögensnachfolge und Finanzplanung hinzukommen. Beides sei von den Kunden zuletzt verstärkt nachgefragt worden.