Risiko- und Investmentplattform Depotbank von BNP Paribas nutzt Aladdin

Ein Bürohaus von BNP Paribas Securities Services: Die Depotbank strafft mit Hilfe von Blackrock ihre Wertpapierprozesse.  | © imago images / IP3press

Ein Bürohaus von BNP Paribas Securities Services: Die Depotbank strafft mit Hilfe von Blackrock ihre Wertpapierprozesse. Foto: imago images / IP3press

BNP Paribas Securities Services arbeitet zukünftig enger mit dem US-Finanzdienstleister Blackrock zusammen. Die beiden Unternehmen haben eine Allianz geschlossen, um gemeinsamen Kunden der Depotbank der französischen Großbank BNP Paribas eine gebündeltes Angebot im Bereich Investmentmanagement anzubieten. Konkret bedeutet das: BNP Paribas setzt die von Blackrock bereitgestellte Aladdin-Plattform für ausgelagerte Middle-Office-Dienstleistungen ein. 

Aladdin ist eine digitale Risiko- und Investmentplattform für Großanleger wie Banken, Vorsorgeeinrichtungen und Versicherungen. Nutzer können auf der Plattform typische Aspekte rund um die Wertpapieranlage miteinander verzahnen, zum Beispiel Risikoanalysen, Funktionen für Portfoliomanagement, Handel und Verwaltung. BNP Paribas Securities Services will nun sein sogenannte Middle Office mit der Fondsadministration und der Verwahrung mit der Investmentmanagement-Infrastruktur von Aladdin vereinen. Dadurch werde „eine vollständig integrierte end-to-end-Lösung für das Investmentmanagement“ geschaffen. Die Depotbank nutzt bereits seit 2007 die im vergangenen Jahr von Blackrock übernommene Asset-Servicing-Lösung E-Front.