Private Markets Neuberger Berman legt zweiten Eltif auf

José Cosio, Leiter des Vertriebspartnergeschäfts außerhalb der USA bei Neuberger Berman

José Cosio, Leiter des Vertriebspartnergeschäfts außerhalb der USA bei Neuberger Berman: Ein neuer Eltif soll Investoren den Zugang zu Private Equity bereits ab 25.000 Euro ermöglichen. Foto: Neuberger Berman

Neuberger Berman startet den NB Direct Private Equity Fund 2022. Für den Fonds nutzt der Asset Manager das zweite Mal das Fondsvehikel European Long-Term Investment Fund, kurz Eltif. Der Fonds bietet Investoren so unter anderem den Vorteil, dass sie bereits ab einer niedrigen Mindestanlagesumme von 25.000 Euro in Private Equity investieren können. Bei klassischen Private-Markets-Fund liegen die Einstiegshürden oft im Millionenbereich.

„Bei öffentlichen und privaten Pensionsfonds spielt Private Equity bereits eine wichtige Rolle. Mit unseren Fonds können jetzt auch andere Anleger in diese für die Diversifikation von Erträgen und Risiken so wichtige Assetklasse investieren“, erklärt José Cosio, Leiter des Ver-triebspartnergeschäfts außerhalb der USA. Die Nachfrage nach entsprechenden Fonds würde weiter zunehmen.


Die Fondsmanager des Eltifs setzen in der Co-Investment-Strategie vorwiegend auf Buyouts und investieren in europäische und nordamerikanische Unternehmen, zusätzlich können auch Beteiligungen in Lateinamerika oder Asien beigemischt werden. Beschränkungen bei den Branchen und Unternehmen gibt es aber nicht, die Laufzeit liegt nach dem Closing bei acht Jahren und kann um bis zu drei Jahre verlängert werden. 

Neuberger Berman hatte bereits im Mai 2021 einen ersten Eltif aufgelegt und damit innerhalb von sechs Monaten knapp 150 Millionen eingeworben. Am Ende des Jahres hatte das Fondsmanagement schon zwölf Beteiligungen aufgebaut.