Paukenschlag in Würzburg Fürstlich Castell’sche Bank baut Vorstand um und plant neue Strategie

Thomas Rosenfeld

Thomas Rosenfeld: Der bisherige BW-Vorstand wechselt zur Fürstlich Castell'schen Bank und soll dort die Neuausrichtung der Würzburger vorantreiben Foto: Uwe Noelke

Mit neuer Strategie und neuem Führungspersonal wollen die fürstlichen Eigentümerfamilien Castell-Castell und Castell-Rüdenhausen ihre Bank neu aufstellen und auf einen Kurs profitablen, nachhaltigen Wachstums führen. Dafür will man sich künftig als unabhängiger und persönlicher Vermögensmanager für wohlhabende Privatkunden und ausgewählte Firmenkunden positionieren. Geplant seien dafür größere Investitionen ins Produktangebot, die Vertriebsstrukturen und die Servicequalität.

Führen soll die Fürstlich Castell’sche Bank künftig ein dreiköpfiger Vorstand. Dazu holt man spätestens bis Ende September 2021 Thomas Rosenfeld als Vorstandssprecher an Bord, der für das gesamte Kundengeschäft zuständig sein wird. Der 56-Jährige war bislang Vorstand der BW-Bank in Stuttgart und hatte dort unter anderem das bundesweite Wealth Management etabliert und jüngst das Asset und Wealth Management zu einem Geschäftsfeld zusammengefasst.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.