Ansprechpartner für Institutionelle KPMG Law beruft Führungskraft für den Sektor Asset Management

Martin Krause von KPMG Law

Martin Krause von KPMG Law: Er wird künftig mit institutionellen Anlegern wie Versicherungen zusammenarbeiten. Foto: KPMG Law

Die KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft beruft Martin Krause zum 1. September 2022 zum Leiter des Sektors Asset Management und zum Partner in die Rechtsabteilung für Finanzdienstleistungen. Krause arbeitet künftig vom Standort Frankfurt am Main aus und fokussiert sich auf grenzüberschreitende Lösungen für Fondsgesellschaften, Asset Manager und institutionelle Investoren. 

Krause war zuvor bei Norton Rose Fulbright tätig, wo er die Bereiche Asset Management und Finanzmarktregulierung betreute. Er ist Rechtsanwalt, Steuerberater und Diplom-Kaufmann. Sein Spezialgebiet sind laut einer Pressemitteilung offene und geschlossene Fonds einschließlich Alternative Investments sowie regulatorische Fragen auf Käufer- und Verkäuferseite. Zu Krauses Mandaten gehören internationale Investmentbanken, Asset Manager und Kapitalverwaltungsgesellschaften, Marketing- und Vertriebskanäle sowie Versicherer und andere institutionelle Anleger. 

 

KPMG Law berät Kunden seit 2007 an 16 deutschen Standorten mit über 330 Anwälten und Anwältinnen. Weltweit ist das Unternehmen über ein Netzwerk mit über 3.000 Anwälten und Anwältinnen vernetzt. KPMG Law kann auf das weltweite Netzwerk der KPMG-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zurückgreifen.