Mittlerweile über 100 Mitarbeitende Finvia Family Office verpflichtet ehemalige Private Banker

Das Gründungsteam des Finvia Family Office von links nach rechts: Hanna Cimen, Christian Neuhaus, Valentin Bohländer, Marc Sonnleitner, Torsten Murke und Reinhard Panse.

Das Gründungsteam des Finvia Family Office von links nach rechts: Hanna Cimen, Christian Neuhaus, Valentin Bohländer, Marc Sonnleitner, Torsten Murke und Reinhard Panse. Foto: Finvia Family Office

Thomas Auernheimer.

Sebastian Zöller und Thomas Auernheimer arbeiten seit Januar 2023 als Family Officer für Finvia. Beide Zugänge waren zuletzt im Private Banking aktiv: Auernheimer verantwortete für die Bethmann Bank zwischenzeitlich das Privatkundengeschäft in Nordbayern und war Niederlassungsleiter und Leiter Private Banking in Nürnberg. Auch bei Finvia soll er das Geschäft in Nordbayern ausbauen und verantworten.

Zuwachs auch im Stuttgarter Team von Björn Seemann

Zöller arbeitete dagegen bis Ende 2022 in der Stuttgarter Niederlassung von Julius Bär. Er war Teil eines Teams, das im Jahr 2020 von der Deutschen Bank zu Julius Bär gewechselt war und zu dem auch Lars-Peter Schäfer zählte. Schäfer übernahm damals für Julius Bär die Leitung des Stuttgarter Standorts und beerbte in dieser Funktion Björn Seemann, der wiederum seit 2021 das Stuttgarter Finvia-Team führt und auch Teil der Geschäftsführung ist.

Neben den zwei Family Officern sind drei weitere Mitarbeitende im Januar zu Finvia gewechselt: Dennis Witzmann arbeitet im Bereich Finanzen und Controlling, Katharina Skoddow in der Marketing-Automatisierung und Robin Lauer als Prozessmanager. Zusammen mit den Zugängen sind damit mittlerweile über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim 2019 gestarteten Multi Family Office beschäftigt. Damals hatte ein Sextett, bestehend aus den ehemaligen HQ-Trust-Managern Hanna Cimen, Reinhard Panse, Marc Sonnleitner, Valtenin Bohländer und Christian Neuhaus sowie dem ehemaligen BNP-Firmenkundenchef Torsten Murke, das Multi Family Office gegründet.

 

Finvia betreut laut eigenen Angaben und über alle Dienstleistungen hinweg mittlerweile ein Vermögen von über 4,5 Milliarden Euro und ist bundesweit tätig. Neben dem eigenen Vermögensmanagement für diverse Anlageklassen will das Unternehmen Mandanten auch digitale Angebote machen, um etwa einen Überblick zu sämtlichen Vermögenswerten und Wertentwicklungen zu liefern. In einem Interview mit dem private banking magazin hatte Geschäftsführer und Mitgründer Cimen erklärt, dass das Multi Family Office weiter wachsen soll – und die Profitabilität vorerst zweitrangig sei. Zu den Geldgebern des Unternehmens zählt unter anderem Hannover Finanz.

 

Wie hat ihnen der Artikel gefallen?

Danke für ihre Bewertung