Rankings von Manager Magazin und Forbes Die 25 vermögendsten Familien und Personen Deutschlands 2020

23. Platz: Udo und Harald Tschira

23. Platz: Udo und Harald Tschira | © imago images / Martin Wagenhan

Klaus Tschira im Jahr 2011: Udo und Harald Tschira sind die Söhne des SAP-Mitgründers, der 2015 starb. © imago images / Martin Wagenhan

Geschätztes Vermögen 2020:
Durchschnitt im Gesamt-Ranking: 7,8 Mrd. Euro
(2018: 9,1 (Neueinsteiger))

  • Manager Magazin: 6,0 Mrd. Euro (26. Platz)
    2018: 6,5 (21.), 2017: 6,4 (18.)
  • Forbes: 9,6 Mrd. Euro (12. Platz)
    2018: 10,2 (13.), 2017: 10,2 (10.)

Handelnde Personen / wichtige Mitglieder:
Udo Tschira, Harald Tschira (Söhne von SAP-Mitgründer Klaus Tschira)

Ursprung des Vermögens:
SAP (Walldorf)

Bekannte Verbindungen zu Family Office / Bank / Stiftungen:
Klaus-Tschira-Stiftung

Weitere Firmenbeteiligungen (Branche):
Keine Größeren bekannt

Über die Rankings von Forbes und Manager Magazin:

Die Wirtschaftsmagazine Forbes und Manager Magazin veröffentlichen jährlich Vermögens-Rankings. Während Forbes für die Milliardärs-Liste das Nettovermögen von Personen weltweit analysiert, bestimmt das Manager Magazin die 500 vermögendsten Deutschen.

Forbes zieht für sein Ranking den Wert von Vermögensgegenständen wie Aktien, Unternehmensbeteiligungen, Grundstücke und Immobilien heran. Das Vermögen der Milliardäre wird anhand dieser Daten geschätzt. Das aktuelle Ranking stammt aus dem Oktober 2020.

Auch bei den Daten des Manager Magazins handelt es sich um Schätzungen. Datengrundlage sind laut dem Wirtschaftsmagazin Unternehmensbewertungen, Recherchen in Archiven, Handels- und Immobilienregistern sowie bei Vermögensverwaltern, Banken und den Vertretern der Rangliste selbst. Stand der Daten ist der 15. September 2020.

Methodik zur Erstellung des Gesamt-Rankings:

Die Redaktion des private banking magazin hat die zwei Listen übereinandergelegt und aus dem Durchschnitt der einzelnen Angaben ein Meta-Ranking der 25 vermögendsten Familien und Einzelpersonen Deutschlands 2020 erstellt. Fehlten in einer Liste die Angaben zu einzelnen Familien oder Personen, wurde der verbliebene Wert herangezogen. Einzeln aufgeführte Mitglieder, die der gleichen Familie angehören, wurden für das Ranking zusammen gewertet, wenn die Redaktion es als sinnvoll erachtete.

Die 2018er-Liste finden Sie hier.

Die 2017er-Liste finden Sie hier.

Mehr zum Thema

nach oben