UBS Billionaires Insights Report Milliardäre schlagen den Markt

 Der aktuelle Billionaires Insights Report „The Billionaires Effect“ des UBS Global Wealth Management und PWC.  | © UBS/PWC

Der aktuelle Billionaires Insights Report „The Billionaires Effect“ des UBS Global Wealth Management und PWC. Foto: UBS/PWC

Die Schweizer Großbank UBS hat gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Pricewaterhouse Coopers (PWC) den jährlichen Billionaires Insights Report vorgelegt. Ein Ergebnis: In den vergangenen 15 Jahren vor der Erhebung waren von Milliardären kontrollierte Unternehmen, die an der Börse gelistet waren, mit einer durchschnittlichen Eigenkapitalrendite von 16,6 Prozent, deutlich profitabler als der Durchschnitt. Der lag im Fall der Unternehmen im MSCI ACWI bei 11,3 Prozent.

>>Vergrößern

Die Studienautoren führen diese Outperformance vor allem auf eine höhere aber smarte Risikobereitschaft sowie auf die Bereitschaft zu langfristigen Planungen und Investitionen innerhalb der Milliardärspopulation zurück.

>>Vergrößern

„Dieser 'Milliardärs-Effekt' ist in Europa zwar nicht ganz so stark ausgeprägt wie in Asien oder den USA, aber auch hier entwickeln sich solche Unternehmen deutlich besser als der Marktdurchschnitt“, sagt Caroline Kuhnert, Leiterin UHNW/Global Family Office für die EMEA-Region bei der UBS. „Erfreulicherweise wird dieser Geschäftssinn immer mehr genutzt, um tiefgreifende ökologische und soziale Veränderungen anzustoßen.“

Insbesondere Selfmade-Milliardäre suchen der Studie zufolge nach neuen Wegen, um die Welt zu verbessern. Um langfristige Änderungen anzustoßen, arbeiten einige Philanthropen unter ihnen zunehmend mit anderen Milliardären, NGOs, Wohltätigkeitsorganisationen und Regierungen zusammen.