Wird Vorstandsvorsitzender Apobank-Vorstand wechselt zu Volksbank

Alexander Müller verlässt die Apobank

Alexander Müller verlässt die Apobank: Er ist das vierte Vorstandsmitglied, dessen Ausscheiden in den vergangenen Monaten bekannt wurde. Foto: apoBank

Was bereits in Medienberichten kolportiert wurde, ist nun auch offiziell: Alexander Müller verlässt Ende Juni dieses Jahres den Vorstand der Apobank. Müller wechselt zur Volksbank in Offenburg und Villingen-Schwenningen, wo er den Vorstandsvorsitz übernehmen soll. Das bestätigten sowohl die Apobank als auch die Volksbank. Damit wurde innerhalb weniger Monate der vierte Abgang eines Mitglieds aus dem Vorstand der Apobank bekannt gegeben.

Vier Abgänge und zwei Zugänge im Apobank-Vorstand

Bisher haben Jenny Friese und Eckhard Lüdering sowie Holger Wessling den Vorstand des Instituts verlassen. Auch zwei neue Vorstände wurden berufen: Sylvia Wilhelm kommt von der Volkswagen Bank und Thomas Runge von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Müller verantwortete im Führungsgremium zuletzt die Ressorts Märkte und Großkunden. Letzteres solle allerdings in den kommenden Monaten gemeinsam mit dem Privatkundengeschäft in einem zentralen Vertriebsressort zusammengefasst werden, teilte die Apobank in einer Presseaussendung mit. Die Bank will ihr Geschäft im Rahmen der Agenda 2025 neu ausrichten.

 

Müller kam 2018 als Bereichsleiter Konzernentwicklung zur Apobank. Ende April 2021 wurde er vom Aufsichtsrat in den Vorstand des Instituts berufen. Seine Karriere startete der Jurist 2002 bei der Dresdner Bank. Nach der Fusion mit der Commerzbank übte er dort eine Reihe von Leitungsfunktionen im Firmenkundengeschäft aus.