Risikovorstand Eckhard Lüdering hat Apobank vorzeitig verlassen

Eckhard Lüdering hat die Apobank verlassen

Eckhard Lüdering hat die Apobank verlassen: Er war zuletzt Risikovorstand des Instituts. Foto: Apobank

Eckhard Lüdering hat die Apobank mit Wirkung zum 30. September verlassen. Das gab das genossenschaftliche Institut in einer Pressemitteilung bekannt. Auf der Internetseite der Apobank ist Lüdering bereits nicht mehr als Vorstand aufgeführt. Sein Abgang ist insofern bemerkenswert, als dass er zwar schon feststand – allerdings erst für kommendes Jahr. Eigentlich wollte Lüdering, der zuletzt als Risikovorstand für die Apobank tätig war, seinen Vertrag auslaufen lassen. 

 

Insgesamt war er mehr als zehn Jahre lang Teil des Vorstands. Karl-Georg Pochhammer, Vorsitzender des Aufsichtsrats bei der Apobank, bedauerte in einer Pressemitteilung Lüderings vorzeitigen Abgang und führte aus: „Er ist ein herausragender Manager, der die besonderen Anforderungen der Apobank als Bank für Heilberufe und den Gesundheitssektor bestens kennt und versteht.“

Lüderings Abschied folgt zeitlich auf eine Untersuchung gegen Vorstandschef Matthias Schellenberg, dem mögliche Interessenskonflikte vorgeworfen worden waren. Beim Aufsichtsrat angezeigt wurde Schellenberg laut Information der Frankfurter Allgemeinen Zeitung von Lüdering. Es folgten interne Untersuchungen gegen Schellenberg, außerdem wurde eine externe Kanzlei mit einem unabhängigen Gutachten beauftragt. Laut dieses Gutachtens fanden sich aber „keinerlei Anhaltspunkte für einen Interessenkonflikt“.

Lüderings Nachfolgerin nimmt erst im Januar ihre Arbeit aus

Die Apobank hat mit Sylvia Wilhelm bereits eine Nachfolgerin für Lüdering verpflichtet. Wilhelm kommt von der Volkswagen Bank, wo sie das finanzielle und nicht-finanzielle Risikomanagement verantwortet. Allerdings beginnt Wilhelm bei der Apobank erst zum kommenden Jahreswechsel. Bis dahin soll IT- und Finanzvorstand Holger Wessling das Risikoressort interimistisch übernehmen. Die Aufgaben der ebenfalls vor wenigen Wochen abgewanderten Privatkundenvorständin Jenny Friese nimmt derzeit Schellenberg wahr

Aktuell besteht der Vorstand der Apobank damit nur noch aus drei Mitgliedern: dem Vorsitzenden Schellenberg, Großkunden- und Marktvorstand Alexander Müller sowie Wessling. Ab Januar stößt dann neben Wilhelm auch Thomas Runge zum Gremium hinzu. Er kommt von der HSBC.